• Zielgruppen
  • Suche
 

Konzeption

I. ADVO-Zertifikat

Sieben abgeschichtete Leistungen während des Studiums führen zum Erwerb eines Zertifikats für anwaltliche Berufspraxis (ADVO-Zertifikat), welches den Studierenden den späteren Berufseinstieg vereinfachen soll.

Das Zertifikatsstudiums basiert auf einem 4 Säulen Modell. Es umfasst die Pflichtveranstaltungen (1. Säule), die Wahlpflichtveranstaltungen als jeweilige Vertiefungsmöglichkeit (2. Säule), die Praxissimulation durch Teilnahme an einem Moot Court oder einer simulierten Vertragsverhandlung (3. Säule) sowie die Praxisleistung (4. Säule).

Die genauen Voraussetzungen für die Erlangung des ADVO-Zertifikats regelt eine Studienordnung.

Pflichtveranstaltungen (1. Säule):

 

Die Vorlesungen

  • Anwaltliches Berufsrecht
  • Kanzleimanagement und Gebührenrecht
  • Grundlagen der Vertragsgestaltung

sind im Rahmen des ADVO-Z verpflichtend zu besuchen. Diese finden stets im Wintersemester statt. In den darauffolgenden Semesterferien, meist Ende Februar, wird als Leistungsnachweis eine dreistündige Klausur angeboten, welche Themebereiche aus allen drei Pflichtveranstaltungen umfasst. Die Anmeldung zur Klausur ist wie üblich über JUPS vorzunehmen.

Wahlpflichtveranstaltungen (2. Säule):

 

Des Weiteren sind zwei Wahlpflichtveranstaltungen zu besuchen und der Besuch durch einen Leistungsnachweis zu belegen. Die zu erbringende Leistung wird von dem jeweiligen Dozenten individuell festgelegt. Wahlpflichtveranstaltungen finden sowohl im Winter- als auch im Sommersemester statt. Welche Kurse aktuell besucht werden können, ist auf StudIP einsehbar. Angeboten werden zum Beispiel:

  • Vertragsgestaltung und Vertragsverhandlung
  • Anwaltliche Prozessstrategien
  • Straf- und Strafprozessrecht aus anwaltlicher Sicht (Strafverteidigung)
  • Vergaberecht
  • Anwaltsbezogene Gebiete des Besonderen Verwaltungsrechts
  • Mediation
  • etc.

Praxissimulation (3. Säule):

 

Im Rahmen der Praxissimulation ist die Teilnahme an einem

  • Moot Court oder einer
  • Simulierte Vertragsverhandlung

nachzuweisen. Für Details zu den einzelnen Veranstaltungen, wird auf die jeweilige Info-Seite auf der Homepage der Juristischen Fakultät verwiesen.

Praxisleistung (4. Säule):

 

Die Praxisleistung erfolgt durch

  • das Ableisten eines 6-wöchiges Anwaltspraktikums oder
  • der Teilnahme an der Legal Clinic.

Im Rahmen des Anwaltspraktikums sollen die Teilnehmer*Innen bestimmte Leistungen erbringen bzw. Erfahrungen sammeln, welche in § 7 Abs. 1 der Ordnung für des ADVO-Z aufgeschlüsselt werden. Nähere Informationen hierzu können gern per E-Mail (advo-zjura.uni-hannover.de) erfragt werden.

Die Anmeldung für die Legal Clinic erfolgt via Stud-IP. Eine Teilnahme ist nicht garantiert, sondern wird bei zu vielen Anmeldungen durch das Los entschieden. Teilnehmer*Innen, welche die Praxisleistung im Wege der Teilnahme an der Legal Clinic erbringen möchten, sollten sich daher frühzeitig um einen Platz kümmern.

 

II. ADVO-Z und Schwerpunkt 8 - eine starke Kombination!

Der Schwerpunkt 8 tritt neben das bewährte ADVO-Z Studium. Da die Vorlesungen des Schwerpunkts 8 zum Teil identisch mit den ADVO-Z Vorlesungen sind (z.B. anwaltliches Berufsrecht), lässt sich der Schwerpunkt 8 sehr gut mit dem ADVO-Z kombinieren.