• Zielgruppen
  • Suche
 

Frequently Asked Questions

Was ist ein Moot Court?

  • Simulierte Gerichtsverhandlung
  • Studenten übernehmen die Rolle von Rechtsanwälten
  • Bearbeitet wird ein fiktiver Fall

Was ist das besondere am Willem C. Vis Moot Court?

  • Problem im Schiedsrecht und UN-Kaufrecht
  • Internationaler Studentenwettbewerb
  • Verhandlungssprache ist Englisch
  • Mehr als 250 teilnehmende Teams
  • Aus über 50 verschiedenen Ländern
  • Mündliche Verhandlungen zum Schluss in Wien und Hongkong

Warum sollte ich am Vis Moot teilnehmen?

  • Internationaler Kontakt zu anderen Studierenden
  • Intensive Betreuung durch Professoren und Rechtsanwälte
  • Probepleadings bei deutschen und internationalen Großkanzleien mit persönlichem Kontakt
  • Premoots in der ganzen Welt

Was ist ein Premoot?

  • Treffen verschiedener Teams inländischer und ausländischer Universitäten um ihrem Leistungstand und die Überzeugungskraft der verschiedenen Argumente in ihren Pleadings (engl.: Plädoyers) zu vergleichen .
  • Der "Hanover PreMoot" wird in diesem Jahr zum fünten Mal veranstaltet und zählt mittlerweile zu einem der größten Premoots in Europa.

Wohin reisten die Vis Moot Teams im Rahmen des Wettbewerbs?

Ziele der Hannoveraner Vis Moot Teams (Auswahl):

  • Köln (Summer Academy on Interational Arbitration)
  • Düsseldorf (Arbitration School)
  • Rostock (Premoot)
  • New York (Premoot)
  • Berlin (Premoot)
  • Berlin (Kanzleipleading Hengeler Müller)
  • Hamburg (Kanzleipleading Freshfields)
  • Frankfurt (Kanzleipleading Baker & McKenzie)
  • Hamburg (Kanzleipleading Taylor Wessing)
  • Düsseldorf (Premoot)
  • Leuven (Premoot)
  • Madrid (Premoot)
  • Hongkong (Finalrunden)
  • Wien (Finalrunden)

Wer trägt die Kosten für die Reisen?

  • Reisekosten müssen die Studierenden grds. nicht selber tragen. Die Kosten werden durch Sponsorengelder bestritten.
  • Dafür sind auch die Teammitglieder in besonderem Maße verantwortlich, indem Sie bei der Sponsorensuche und Ansprach aktiv eingebunden sind
  • Ziel ist natürlich die Studierenden bei allen Reisen im Rahmen des Vis Moot Courts von Kosten frei zu halten, damit die Teilnahme am Willem C. Vis Moot nicht vom finanziellen Leistungsvermögen abhängig gemacht wird.