• Zielgruppen
  • Suche
 

Berichte zu den Exkursionen von Dean's List

Ausflug der Dean’s List nach Berlin

Wie auch in den vergangenen Jahren durfte sich die Dean’s List über eine Tages-Exkursion nach Berlin freuen. Am 14. April stiegen die Teilnehmer frühmorgens gemeinsam in Hannover in den ICE, der sie ohne Verzögerungen ans Ziel brachte. Vom Berliner Hauptbahnhof ging es teils mit der U-Bahn und teils zu Fuß direkt zur Kanzlei Noerr, deren Mitarbeiter Frau Dr. Charlotte Sander und Herr Dr. Roland Kühne die Gruppe freundlich empfingen. In einem interessanten Vortrag erhielten die Studierenden nicht nur Einblicke in die Tätigkeiten von Wirtschaftsjuristen in der Großkanzlei, sondern erfuhren auch mehr über das weltweit vertretene Repertoire an abgedeckten Rechtsgebieten. Die Fragen bezüglich des Arbeitsalltages und der Karrierechancen wurden sehr offen und transparent beantwortet.

Weiterhin beeindruckte auch der Werdegang der Vortragenden, die beide bereits in ihrem dritten Jahr bei Noerr den Rang ‚Senior Associate’ trugen. Zudem durften sich die Teilnehmer bei der Bearbeitung eines Fallbeispiels auch selbst mit einbringen. Nachdem durch eine offene Diskussion ein Lösungsweg gefunden wurde, konnten die Gäste noch kurz den Ausblick auf den Gendarmenmarkt genießen und wurden pünktlich zur Mittagszeit entlassen. Im Café Einstein genehmigte man sich noch eine Kleinigkeit zu Essen, bevor es weiter zum Berliner Abgeordnetenhaus ging. Dort gab es nach einem historischen Film über das Gebäude eine kleine, aber informative Führung. Neben dem Flur mit Portraits der Berliner Ehrenbürger gehörte auch der imposante Festsaal mit Bildern von Gerhard Richter zum Programm. Im Anschluss daran konnten die Studierenden als Besucher an einer der Plenarsitzungen der Berliner Abgeordneten teilnehmen. Die Sitzung behandelte unter anderem die umstrittenen Abkommen TTIP und CETA und es war sehr interessant die Debatte live zu erleben. Zum Schluss machte sich die Gruppe nach einer weiteren Stärkung zu Fuß wieder auf den Weg zum Hauptbahnhof. Von dort aus wurde, zufrieden mit dem erfolgreichen Tag, die Heimreise angetreten.

Exkursion der Dean's List nach Frankfurt

Exkursion der Dean's List nach Frankfurt

Am frühen Morgen des 26.05.2015 machte sich die Dean's List auf den Weg nach Frankfurt am Main. Gegen Mittag kamen die Teilnehmer in der Mainmetropole an und konnten vor dem Nachmittagsprogramm noch die Atmosphäre der Stadt genießen. Die Besichtigung des Maintowers ermöglichte einen Überblick über Frankfurts architektonische Gratwanderung zwischen Tradition und Moderne.

Danach stand ein Besuch bei der Kanzlei Clifford Chance auf dem Programm. Nach einem äußerst freundlichen Empfang konnten sich die Teilnehmer im obersten Stockwerk der Kanzlei beim Lunch stärken. Die Aussicht bot erneut einen beeindruckenden Blick auf die umliegenden Bankenkomplexe. Durch die Vorträge von Dr. Tim Nikolas Müller (Wirtschaftsstrafrecht) und Dr. Paul Hauser (Dispute Resolution) konnte die Dean's List erste aufschlussreiche Einblicke in die Arbeit einer Großkanzlei erhalten. Nach der Verabschiedung machten sich die Teilnehmer auf den Weg zum Museum für angewandte Kunst, um an der von Clifford Chance organisierten Führung durch die Ausstellung "Hamster Hipster Handy" teilzunehmen.

Am Abend stand ein Treffen mit ehemaligen Hannoveraner Jurastudenten des neu gegründeten Alumni-Vereins an, deren beruflicher Werdegang sie nach Frankfurt geführt hat. So klang der Abend bei klassischem "Äbbelwoi" und Gesprächen über das studentische Leben in Hannover und die anwaltliche Tätigkeit in Frankfurt aus.

Nach einer kurzen Nacht ging es am nächsten Morgen zur Kanzlei Skadden. Auch hier fiel der Empfang überaus herzlich und freundlich aus. Nach einem stärkenden Frühstück erwarteten die Teilnehmer erneut spannende Vorträge. Zunächst schilderte Horst Henschen die anwaltliche Tätigkeit im Bereich des Kartellrechts, gefolgt von einem Vortrag von Dr. Ulrich Ziegler zum Arbeitsrecht und der anwaltlichen Vertretung von Arbeitgebern im Prozess. Zuletzt konnten sich die Teilnehmer noch einen Überblick über die Gebiete Dispute Resolution und Compliance verschaffen. Abschließend gab es ein Lunch in der Kanzlei, wobei erneut die Möglichkeit bestand, mit den Anwälten ins Gespräch zu kommen. Schließlich trat die Dean's List am frühen Nachmittag mit reichlich neuen Einblicken und Informationen die Heimreise an.

 

Text: Thies Wahnschaffe

                                                                                                                                23.06.2015

Exkursion der Dean's List nach Berlin und Workshop zur Vorbereitung auf das Tutorium II

Exkursion der Dean's List nach Berlin und Workshop zur Vorbereitung auf das Tutorium II

Anfang April gab es für die Teilnehmer der diesjährigen Dean's List zwei spannende Termine.

Exkursion nach Berlin: Zunächst machte sich die Gruppe aus Studierenden des vierten Semesters, die sich in den ersten beiden Fachsemestern durch besonders gute Studienleistungen hervorgetan haben, auf nach Berlin. Betreut von den JurSERVICE-Mitarbeitern ging es am frühen Morgen des 08. April 2015 mit dem Zug in die Hauptstadt. Nach der Ankunft am Hauptbahnhof stand zunächst eine Besichtigung des Bundestages auf dem Programm. Die Teilnehmer konnten hierbei mittels der auditiven Führung durch die Kuppel des Gebäudes mehr über seine Vergangenheit erfahren und einen ausgezeichneten Panoramablick über die Dächer der Stadt genießen. Danach ging es zu Fuß weiter, quer durch die Stadt Richtung Bundespräsidialamt. Auf dem Weg konnte die Gruppe noch ein schnelles Mittagessen einnehmen, bevor sie im Bundespräsidialamt von Herrn Ministerialrat Professor Dr. Pieper, Leiter des Referats Verfassung und Recht im Bundespräsidialamt, in Empfang genommen wurde. Professor Pieper nahm sich ganze drei Stunden Zeit für die Teilnehmer der Dean's List. So wurde die Gruppe von ihm zunächst durch das Schloss Bellevue geführt und konnte einen außergewöhnlichen Blick in Diensträume und Empfangssäle werfen, wobei Professor Pieper stets interessante historische Eckdaten und Anekdoten beisteuern konnte. Nach diesem exklusiven Einblick in das Schloss ging es für die Teilnehmer weiter in das von den Mitarbeitern "Präsidenten-Ei" genannte Bundespräsidialamt, wo Professor Pieper eine Präsentation über Organisation und Arbeitsweise der verschiedenen Referate vorbereitet hatte. Nach einer fachlich interessanten Diskussion mit dem Referenten über seine alltägliche Arbeit mussten sich die Teilnehmer leider schneller als gewünscht verabschieden und, in leichter Zeitnot, schnell zu Fuß zurück zum Hauptbahnhof, um gut gelaunt zurück nach Hannover zu fahren.

Workshop: Erholt von der intensiven Exkursion nach Berlin stand alsbald ein Workshop für die Teilnehmer der Dean's List an. Der Workshop wurde von geschulten Mitarbeitern des Zentrums für Schlüsselqualifikationen geleitet und diente der Vorbereitung für die Arbeit im Tutorium II. Im Tutorium II können die Teilnehmer der diesjährigen Dean`s List eine kleine Lerngruppe leiten, deswegen stand der Workshop unter dem Credo "lehren zu lernen". Schnell wurde klar, dass dieser recht einfache Spruch schwieriger mit Inhalt zu füllen war als letztlich gedacht. Am wichtigsten war dabei wohl die Sensibilisierung für verschiedene "Lerncharaktere" und wie man diesen den Spaß am Lernen vermitteln kann. Im Zuge dessen mussten sich die Teilnehmer mit verschiedenen Kommunikationstechniken und Motivationsmöglichkeiten auseinandersetzen. Die Thematiken wurden sehr abstrakt gehalten, sodass es für alle Anwesenden spannend war, die allgemeinen Techniken zusammen auf das juristische Arbeiten zu übertragen. So entstanden gemeinsam neue innovative Konzepte zur Anwendung in den Lerngruppen. Durch die Erkenntnisse des Workshops gehen die Teilnehmer der Dean's List motiviert und gut vorbereitet in die Leitung des Tutoriums II.

 

Text: Christian Denz und Thies Wahnschaffe

 

07. Mai 2015

Dean’s List: Seminar für das Tutorium II und Exkursion nach Frankfurt

Vom 28.03.14 bis zum 29.03.14 wurde für diejenigen Studierenden ein Seminar angeboten, die sich die An- und Begleitung des Tutoriums II vorstellen können. Bei dieser neuen Art des Tutoriums handelt es sich um ein Angebot für die Studierenden des zweiten Semesters, die hier die Möglichkeit bekommen sollen, sich in selbstständigen Lerngruppen zu organisieren, um so gemeinsames Lernen  effizienter zu gestalten. Das Seminar wurde von Eva Knoche, einer selbstständigen Trainerin für berufliche und kommunikative Fähigkeiten, geleitet. Den Teilnehmern wurden hier u.a. grundlegende Regeln und Techniken der Kommunikation und insbesondere vorhandene Motivationsmöglichkeiten durch größtenteils selbstständige Erarbeitung der Themen und Diskussionen nähergebracht.

Am Morgen des 31.03.14 machte sich die Dean’s List dann nach Frankfurt auf. Begleitet und Organisiert wurde die Exkursion von den JurService- Mitarbeiterinnen Nicola Zeibig und Jennifer Schwagmeier. Zunächst erkundete die Gruppe die Stadt. Hierbei spazierten sie durch  den Stadtteil „Sachsenhausen“ ans Mainufer und sahen den historischen Stadtkern mitsamt „Römer“ (Rathaus) und der Paulskirche. Am Mittag ging es dann in die internationale Großkanzlei „Skadden, Arps, Slate, Meager & Flom LLP & Affiliates“. Hier gab es zu Beginn ein Mittagessen mit einigen Anwälten der Kanzlei, bei dem es bereits zu angeregten Unterhaltungen kam. Es folgten interessante Fachvorträge zu den Themen „Dispute Resolution“, „Banking & Finance“, „Der M & A Prozess“ und „Capital Markets“ durch Dr. Markus Perkams (European Counsel), Dr. Johannes Kremer (Partner), Dr. Lutz Zimmer (Partner) und Dr. Katja Kaulamo (Partnerin). Im Anschluss standen die Anwälte in Rahmen eines „Get together“ für Gespräche und Fragen zum Berufsfeld des Anwalts in einer Großkanzlei  zur Verfügung.

Nach dem Besuch bei Skadden traf sich die Gruppe mit Dr. Christian Nordholtz, Associate bei der Großkanzlei „Clifford Chance“. Dr. Nordholtz ist ehemaliger Student der Juristischen Fakultät Hannover. Er lud den Besuch aus Niedersachsen auf die Aussichtsplattform des „Main Tower“, einen der höchsten Wolkenkratzer der Stadt, ein. Hier bot sich allen bei perfekten Wetterbedingungen ein unvergesslicher Ausblick über die Stadt.

Zum Abschluss des Tages empfingen uns zusammen mit Dr. Nordholtz weitere Anwälte der Kanzlei „Clifford Chance“ zu Snacks und Getränken in den Räumlichkeiten der Kanzlei. In einer lockeren und ungezwungenen Atmosphäre wurden auch hier Fragen und Informationen ausgetauscht.

Nach einem aufschlussreichen und interessanten Tag ging es am späten Abend dann zurück nach Hannover.

Text: Felix Hinkelmann

14. April 2014

Autor: DE

Exkursion der Dean´s List nach Berlin

Anfang März unternahmen unter Leitung des JurSERVICE-Teams ausgewählte Studierende des dritten Semesters im Rahmen der neu eingeführten Dean’s List eine zweitägige Exkursion nach Berlin. Die Teilnehmer erhielten unter anderem die Möglichkeit, das Abgeordnetenhaus und die europäische Großkanzlei Noerr zu besuchen.

Am frühen Morgen des 05. März 2014 machte sich die 16-köpfige Delegation der Juristischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover auf den Weg in die Bundeshauptstadt. Dabei handelte es sich um Studierende des dritten Semesters, die sich durch besonders gute Studienleistungen in den ersten beiden Semestern für den Prototypen des Förderungsprogrammes für leistungsstarke Studierende empfohlen haben. Betreut und organisiert wird das Programm von Nicola Zeibig und Jennifer Schwagmeier, Mitarbeiterinnen von JurSERVICE.

Nach der Ankunft am Berliner Hauptbahnhof ging es für die Gruppe direkt zum Berliner Abgeordnetenhaus. Dort nahm sie der ehemalige Student und Mitarbeiter der Juristischen Fakultät Dr. Christoph Lontzek in Empfang und leitete kurz in die nachfolgende Sitzung ein.     Dr. Lontzek ist inzwischen Referent des Ausschusses für Europa- und Bundesangelegenheiten. Das Thema der Sitzung war die aktuelle Situation der Menschenrechte und der Pressefreiheit in der Republik Ungarn. Nach einer interessanten und aufschlussreichen Diskussion wurde der Gruppe im Rahmen einer Führung die Geschichte des Gebäudes, vom preußischen Landtag bis zum heutigen Sitz des Berliner Parlaments, näher gebracht.

Vor dem nächsten Programmpunkt bestand die Möglichkeit, sich zu stärken und das Zentrum Berlins auf sich wirken zu lassen.

Am Nachmittag wurden die hannoveraner Studierenden in der renommierten Großkanzlei Noerr von einer weiteren ehemaligen Studentin und Mitarbeiterin der Juristischen Fakultät, Charlotte Sander, und dem Partner aus dem Fachbereich Arbeitsrecht, Dr. Thomas Lambrich, begrüßt. Es folgte ein Vortrag über die Struktur der Kanzlei und den Arbeitsalltag eines Anwalts in einer Großkanzlei. Herr Dr. Leo Schapiro ging auf das Interesse der Studierenden am Fachbereich IP/IT-Recht ein, indem er von seinem Werdegang und seinen Erfahrungen berichtete. Zum Schluss kam es zu einer angeregten Diskussion über die Karrieremöglichkeiten und Chancen als Anwalt in einer Großkanzlei. Die Vortragenden gaben diesbezüglich zu allen Fragen offen und ausführlich Auskunft.
Ausklingen ließen die Betreuerinnen und ihre Gruppe den erkenntnisreichen Tag bei einen gemeinsamen Essen und einem Barbesuch im angesagten Berliner Szeneviertel Friedrichshain.

Donnerstagmorgen stand die Besichtigung des Bundestags auf dem Programm. Die auditive Führung in der Kuppel vermittelte allen Teilnehmern neben geschichtlichen Aspekten einen einmaligen Blick über die Dächer Berlins. Bevor es nachmittags zurück nach Hannover ging, hatten alle die Möglichkeit, Berlin nach eigenen Wünschen zu erkunden.

Text: Felix Hinkelmann und Tyll Krömer

17. März 2014

Autor: Patrick Otto