• Zielgruppen
  • Suche
 

Grob gegliedert gibt es zwei Arten von Praktika. Freiwillig abgeleistet und Pflichtpraktika gem. § 4 Abs. 1 Nr. 2 NJAG.

Im Folgenden finden Sie Informationen zu den Pflichtpraktika.

Informationen rund ums Prakikum

Die Pflichtpraktika

Im Rahmen des rechtswissenschaftlichen Studiums müssen Studierende u.a. in den vorlesungsfreien Zeiten drei Pflichtpraktika ableisten, um zur Pflichtfachprüfung zugelassen werden zu können. Diese Praktika sind gem. § 4 Abs. 1 Nr. 2 NJAG bei

  • einem Amtsgericht
  • einer Verwaltungsbehörde und
  • einem Rechtsanwaltsbüro oder der Rechtsabteilung eines Wirtschaftsunternehmens, einer Gewerkschaft, eines Arbeitgeberverbandes oder einer Körperschaft wirtschaftlicher oder beruflicher Selbstverwaltung

zu absolvieren.

Was gilt es zu beachten?

Die Pflichtpraktika müssen sich dabei jeweils

  • über einen Zeitraum von (mindestens) vier Wochen erstrecken und
  • dürfen zudem frühestens nach Ablauf der Vorlesungszeit des zweiten Fachsemesters absolviert werden.

Die praktische Studienzeit bei einer Verwaltungsbehörde und einem Rechtsanwaltsbüro/ einer Rechtsabteilung eines Unternehmens kann im Ausland abgeleistet werden, das Praktikum bei einem Amtsgericht kann im gesamten Bundesgebiet absolviert werden. Bitte beachten Sie dabei aber, dass auch bei einer Ableistung der Praktika im Ausland bzw. in einem anderen Bundesland die Anforderungen des NJAG erfüllt werden müssen.

Bei der Ableistung eines Pflichtpraktikums im fremdsprachigen Ausland muss gem. § 4 Abs. 4 S. 2 NJAG nicht auch noch zusätzlich ein weiterer Fremdsprachennachweis für die Zulassung zum Pflichtexamen (§ 4 Abs. 1 Nr. 1 d) NJAG) erworben werden.

Gem. § 15 Abs. 1 S. 1 NJAVO kann ein Pflichtpraktikum auch im Rahmen einer Gruppenarbeitsgemeinschaft bei einem Amtsgericht, einem Landgericht oder einer Verwaltungsbehörde absolviert werden.

Über die Frage der ordnungsgemäßen Ableistung der Pflichtpraktika entscheidet ausschließlich das Landesjustizprüfungsamt. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Landesjustizprüfungsamtes in der Rubrik Praktikum.

Wo kann ich Praktika machen?

Fakultätskarrieretag

Für die Suche nach Praktikumsplätzen eignet sich der Fakultätskarrieretag der Juristischen Fakultät, welcher jährlich im April stattfindet. Hier präsentiert sich - neben Kanzleien und Rechtsabteilungen - auch der öffentliche Sektor. Der Fakultätskarrieretag lohnt sich daher nicht nur für das Referendariat und die Jobsuche, sondern auch, um einen Platz für die Pflichtpraktika zu finden.

Gerichte

Gerichte in Niedersachsen:

  • Amtsgericht Braunschweig
  • Amtsgericht Hannover
  • Amtsgericht Celle
  • Landgericht Göttingen
  • Amtsgericht Hameln
  • Landgericht Hildesheim
  • Amtsgericht Göttingen
  • Landgericht Osnabrück

Verwaltung

In der Verwaltung gibt es verschiedenste Möglichkeiten. In Frage kommen unter anderem:

  • Kommunalverwaltung
  • Kommunale Zweckverbände
  • Kreiswehrersatzamt
  • Finanzbehörden
  • Bundes- und Landesministerien
  • Botschaften/Generalkonsulate
  • Deutsche Rentenversicherung
  • Berufsgenossenschaften
  • Klosterkammer
  • Industrie- und Handelskammer (IHK)
  • Handwerkskammer
  • Landwirtschaftskammer
  • Anwaltskammer
  • Wasserverband
  • Deutsche Bundesbank
  • Zollverwaltung
  • Umweltbundesamt
  • Agentur für Arbeit
  • Landesverwaltungsamt
  • Landtagsfraktionen der Parteien
  • Landkreis- und Städtetag
  • Justizvollzugsanstalten
  • Wasser- und Schifffahrtsdirektionen

Nicht aber: einzelner Abgeordneter oder Gemeinderatsfraktion.

Anwalt

Auf folgenden Seiten finden Sie Anwaltspraktika:

Bleiben Ihre Bemühungen um eine Praktikumsstelle in einem Rechtsanwaltsbüro erfolglos, wenden Sie sich mit der Bitte um Beratung und Vermittlung an die niedersächsischen Rechtsanwaltskammern:

 

 

Die Pflichtpraktika

Im Rahmen des rechtswissenschaftlichen Studiums müssen Studierende u.a. in den vorlesungsfreien Zeiten drei Pflichtpraktika ableisten, um zur Pflichtfachprüfung zugelassen werden zu können. Diese Praktika sind gem. § 4 Abs. 1 Nr. 2 NJAG bei

  • einem Amtsgericht
  • einer Verwaltungsbehörde und
  • einem Rechtsanwaltsbüro oder der Rechtsabteilung eines Wirtschaftsunternehmens, einer Gewerkschaft, eines Arbeitgeberverbandes oder einer Körperschaft wirtschaftlicher oder beruflicher Selbstverwaltung

zu absolvieren.

Was gilt es zu beachten?

Die Pflichtpraktika müssen sich dabei jeweils

  • über einen Zeitraum von (mindestens) vier Wochen erstrecken und
  • dürfen zudem frühestens nach Ablauf der Vorlesungszeit des zweiten Fachsemesters absolviert werden.

Die praktische Studienzeit bei einer Verwaltungsbehörde und einem Rechtsanwaltsbüro/ einer Rechtsabteilung eines Unternehmens kann im Ausland abgeleistet werden, das Praktikum bei einem Amtsgericht kann im gesamten Bundesgebiet absolviert werden. Bitte beachten Sie dabei aber, dass auch bei einer Ableistung der Praktika im Ausland bzw. in einem anderen Bundesland die Anforderungen des NJAG erfüllt werden müssen.

Bei der Ableistung eines Pflichtpraktikums im fremdsprachigen Ausland muss gem. § 4 Abs. 4 S. 2 NJAG nicht auch noch zusätzlich ein weiterer Fremdsprachennachweis für die Zulassung zum Pflichtexamen (§ 4 Abs. 1 Nr. 1 d) NJAG) erworben werden.

Gem. § 15 Abs. 1 S. 1 NJAVO kann ein Pflichtpraktikum auch im Rahmen einer Gruppenarbeitsgemeinschaft bei einem Amtsgericht, einem Landgericht oder einer Verwaltungsbehörde absolviert werden.

Über die Frage der ordnungsgemäßen Ableistung der Pflichtpraktika entscheidet ausschließlich das Landesjustizprüfungsamt. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Landesjustizprüfungsamtes in der Rubrik Praktikum.

Wo kann ich Praktika machen?

Fakultätskarrieretag

Für die Suche nach Praktikumsplätzen eignet sich der Fakultätskarrieretag der Juristischen Fakultät, welcher jährlich im April stattfindet. Hier präsentiert sich - neben Kanzleien und Rechtsabteilungen - auch der öffentliche Sektor. Der Fakultätskarrieretag lohnt sich daher nicht nur für das Referendariat und die Jobsuche, sondern auch, um einen Platz für die Pflichtpraktika zu finden.

Gerichte

Gerichte in Niedersachsen:

  • Amtsgericht Braunschweig
  • Amtsgericht Hannover
  • Amtsgericht Celle
  • Landgericht Göttingen
  • Amtsgericht Hameln
  • Landgericht Hildesheim
  • Amtsgericht Göttingen
  • Landgericht Osnabrück

Verwaltung

In der Verwaltung gibt es verschiedenste Möglichkeiten. In Frage kommen unter anderem:

  • Kommunalverwaltung
  • Kommunale Zweckverbände
  • Kreiswehrersatzamt
  • Finanzbehörden
  • Bundes- und Landesministerien
  • Botschaften/Generalkonsulate
  • Deutsche Rentenversicherung
  • Berufsgenossenschaften
  • Klosterkammer
  • Industrie- und Handelskammer (IHK)
  • Handwerkskammer
  • Landwirtschaftskammer
  • Anwaltskammer
  • Wasserverband
  • Deutsche Bundesbank
  • Zollverwaltung
  • Umweltbundesamt
  • Agentur für Arbeit
  • Landesverwaltungsamt
  • Landtagsfraktionen der Parteien
  • Landkreis- und Städtetag
  • Justizvollzugsanstalten
  • Wasser- und Schifffahrtsdirektionen

Nicht aber: einzelner Abgeordneter oder Gemeinderatsfraktion.

Anwalt

Auf folgenden Seiten finden Sie Anwaltspraktika:

Bleiben Ihre Bemühungen um eine Praktikumsstelle in einem Rechtsanwaltsbüro erfolglos, wenden Sie sich mit der Bitte um Beratung und Vermittlung an die niedersächsischen Rechtsanwaltskammern: