• Zielgruppen
  • Suche
 

Nach zwei Staatsprüfungen haben Sie die "Befähigung zum Richteramt" erworben, so steht es im Richtergesetz, welches eine Grundlage für das Studium ist. Nicht jeder wird Richter oder Richterin. Welche Tätigkeiten Sie mit den Prüfungen machen können, zeigen Ihnen die folgenden Beispiele von Absolventinnen und Absolventen der Leibniz Universität Hannover.

Nicolas Reiser — Anwalt

Nicolas Reiser, LL.M. studierte Rechtswissenschaften in Hannover und Le Havre und absolvierte danach noch den Masterstudiengang "IT-Recht und Recht des geistigen Eigentums". Seit 2005 ist er als Anwalt in Hannover tätig und bearbeitet hauptsächlich Mandate in den Bereichen Strafrecht, IT-Recht und allgemeines Zivilrecht. Zudem ist er am Aufbau des sozialen Netzwerks "Marktplatz-Recht.de" beteiligt.

Robert Kreimeyer — Richter

Robert Kreimeyer fällt als Zivilrichter am Amtsgericht Hannover Urteile über die verschiedensten Rechtsprobleme des täglichen Lebens. Von Verkehrsunfällen über unbezahlte Handwerkerrechnungen bis zu Ärger mit dem Nachbarn oder Vermieter kann ihm dabei alles begegnen. Da man vor dem Amtsgericht ohne Rechtsanwalt klagen und verklagt werden kann, verlangt diese Tätigkeit neben juristischen Kenntnissen auch Einfühlungsvermögen und Geduld.

Im Herbst 1974 begann er mit dem allerersten Jahrgang des gerade neu gegründeten Fachbereichs Rechtswissenschaften sein Studium an der Universität Hannover. Dabei nahm er am Modellversuch der "einstufigen" Juristenausbildung teil, die Studium und Referendariat enger verbinden sollte. In besonderer Erinnerung sind ihm das angenehme Lernumfeld und die intensive Betreuung in Kleingruppen geblieben. Etwas schade fand er allerdings, dass die Jura-Studenten damals ganz für sich abgeschnitten von den anderen Fachbereichen untergebracht waren - in dieser Hinsicht hat es die heutige Generation am Conti-Campus seiner Ansicht nach besser.

Jochen Rodenwaldt — Polizeirat

Jochen Rodenwaldt ist Polizeirat. Die niedersächsische Polizei stellt Volljuristen als Führungskräftenachwuchs in die Laufbahn des höheren Polizeivollzugsdienstes als sogenannte "Quereinsteiger" ein. Im Rahmen einer dreijährigen Qualifizierung wird er auf den höheren Polizeivollzugsdienst vorbereitet. Hauptaufgabe wird die Leitung einer Dienststelle (z.B. einer Polizeiinspektion) sein.

Sein Studium in Hannover hat ihm im Bereich des Strafrechts und des Öffentlichen Rechts (Gefahrenabwehrrecht) wichtige Grundlagen für sein aktuelles Tätigkeitsfeld bereitet. Für Jochen Rodenwaldt liegt der Reiz seiner täglichen Arbeit in der abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Tätigkeit bei der Polizei.

Melis Erman-Möller — Verwaltungsjuristin

Melis Erman-Möller ist Verwaltungsjuristin an der Leibniz Universität Hannover. Sie arbeitet in der Rechtsabteilung.

Zu ihren Hauptaufgaben gehören die allgemeine Rechtsberatung und Vertragsprüfung. Gelegentlich hat sie auch mit Rechtsgebieten wie dem Arbeitnehmerfindungsrecht zu tun.

Verwaltungsjuristen finden sich auch in Positionen, in denen sie die Rechtsbeziehungen zwischen Staat und Bürgern regeln. Beispiele sind die Arbeit in Gemeinden oder Landkreisen oder in den einzelnen Ministerien.

Désiré Nzisabira — Programmkoordinator Internationale Entwicklungszusammenarbeit

Désiré Nzisabira hat zur Rolle der Afrikanischen Union in der Sicherheits-, Friedens- und Entwicklungspolitik promoviert. Das Jurastudium in Hannover bildet eine solide Basis für seine Tätigkeit in den Bereichen Menschen- und Völkerrechte.

Heute leitet und koordiniert er Programme in den Bereichen Menschenrechte und ziviler Friedensdienst in Ostafrika und steuert komplexe Entwicklungsprogramme in fachlicher, personeller und finanzieller Hinsicht.

Désiré Nzisabira macht es Spaß, sich in seiner Arbeit für Menschenrechte einzusetzen und die unglaubliche Bedeutung des Themas für so viele Menschen zu erfahren.

Iris Phan — Unternehmensjuristin

Iris Phan ist Unternehmensjuristin und vertritt als Firmenanwältin (auch Syndikusanwältin) die Interessen des Unternehmens.

Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt im Bereich des Software- und IT-Rechts. Zu ihren Aufgaben gehört es, Verträge zu entwerfen, zu prüfen und bei Vertragsverhandlungen mitzuwirken, sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache. Besonders reizvoll an ihrer Tätigkeit findet sie die Schnittstelle zwischen Recht und Wirtschaft.

Parallel zu ihrer Tätigkeit studiert Iris Phan derzeit den Masterstudiengang „IT-Recht und Recht des geistigen Eigentums“ an der Leibniz Universität Hannover mit dem Ziel der Qualifizierung zum Fachanwalt für IT-Recht.

Nicolas Reiser — Anwalt

Nicolas Reiser, LL.M. studierte Rechtswissenschaften in Hannover und Le Havre und absolvierte danach noch den Masterstudiengang "IT-Recht und Recht des geistigen Eigentums". Seit 2005 ist er als Anwalt in Hannover tätig und bearbeitet hauptsächlich Mandate in den Bereichen Strafrecht, IT-Recht und allgemeines Zivilrecht. Zudem ist er am Aufbau des sozialen Netzwerks "Marktplatz-Recht.de" beteiligt.

Robert Kreimeyer — Richter

Robert Kreimeyer fällt als Zivilrichter am Amtsgericht Hannover Urteile über die verschiedensten Rechtsprobleme des täglichen Lebens. Von Verkehrsunfällen über unbezahlte Handwerkerrechnungen bis zu Ärger mit dem Nachbarn oder Vermieter kann ihm dabei alles begegnen. Da man vor dem Amtsgericht ohne Rechtsanwalt klagen und verklagt werden kann, verlangt diese Tätigkeit neben juristischen Kenntnissen auch Einfühlungsvermögen und Geduld.

Im Herbst 1974 begann er mit dem allerersten Jahrgang des gerade neu gegründeten Fachbereichs Rechtswissenschaften sein Studium an der Universität Hannover. Dabei nahm er am Modellversuch der "einstufigen" Juristenausbildung teil, die Studium und Referendariat enger verbinden sollte. In besonderer Erinnerung sind ihm das angenehme Lernumfeld und die intensive Betreuung in Kleingruppen geblieben. Etwas schade fand er allerdings, dass die Jura-Studenten damals ganz für sich abgeschnitten von den anderen Fachbereichen untergebracht waren - in dieser Hinsicht hat es die heutige Generation am Conti-Campus seiner Ansicht nach besser.

Jochen Rodenwaldt — Polizeirat

Jochen Rodenwaldt ist Polizeirat. Die niedersächsische Polizei stellt Volljuristen als Führungskräftenachwuchs in die Laufbahn des höheren Polizeivollzugsdienstes als sogenannte "Quereinsteiger" ein. Im Rahmen einer dreijährigen Qualifizierung wird er auf den höheren Polizeivollzugsdienst vorbereitet. Hauptaufgabe wird die Leitung einer Dienststelle (z.B. einer Polizeiinspektion) sein.

Sein Studium in Hannover hat ihm im Bereich des Strafrechts und des Öffentlichen Rechts (Gefahrenabwehrrecht) wichtige Grundlagen für sein aktuelles Tätigkeitsfeld bereitet. Für Jochen Rodenwaldt liegt der Reiz seiner täglichen Arbeit in der abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Tätigkeit bei der Polizei.

Melis Erman-Möller — Verwaltungsjuristin

Melis Erman-Möller ist Verwaltungsjuristin an der Leibniz Universität Hannover. Sie arbeitet in der Rechtsabteilung.

Zu ihren Hauptaufgaben gehören die allgemeine Rechtsberatung und Vertragsprüfung. Gelegentlich hat sie auch mit Rechtsgebieten wie dem Arbeitnehmerfindungsrecht zu tun.

Verwaltungsjuristen finden sich auch in Positionen, in denen sie die Rechtsbeziehungen zwischen Staat und Bürgern regeln. Beispiele sind die Arbeit in Gemeinden oder Landkreisen oder in den einzelnen Ministerien.

Désiré Nzisabira — Programmkoordinator Internationale Entwicklungszusammenarbeit

Désiré Nzisabira hat zur Rolle der Afrikanischen Union in der Sicherheits-, Friedens- und Entwicklungspolitik promoviert. Das Jurastudium in Hannover bildet eine solide Basis für seine Tätigkeit in den Bereichen Menschen- und Völkerrechte.

Heute leitet und koordiniert er Programme in den Bereichen Menschenrechte und ziviler Friedensdienst in Ostafrika und steuert komplexe Entwicklungsprogramme in fachlicher, personeller und finanzieller Hinsicht.

Désiré Nzisabira macht es Spaß, sich in seiner Arbeit für Menschenrechte einzusetzen und die unglaubliche Bedeutung des Themas für so viele Menschen zu erfahren.

Iris Phan — Unternehmensjuristin

Iris Phan ist Unternehmensjuristin und vertritt als Firmenanwältin (auch Syndikusanwältin) die Interessen des Unternehmens.

Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt im Bereich des Software- und IT-Rechts. Zu ihren Aufgaben gehört es, Verträge zu entwerfen, zu prüfen und bei Vertragsverhandlungen mitzuwirken, sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache. Besonders reizvoll an ihrer Tätigkeit findet sie die Schnittstelle zwischen Recht und Wirtschaft.

Parallel zu ihrer Tätigkeit studiert Iris Phan derzeit den Masterstudiengang „IT-Recht und Recht des geistigen Eigentums“ an der Leibniz Universität Hannover mit dem Ziel der Qualifizierung zum Fachanwalt für IT-Recht.