• Zielgruppen
  • Suche
 

Forschung und Lehre

Ausklappen

Schwerpunkte in Forschung und Lehre (Auswahl)

a) Europäisierung und Internationalisierung privater Rechtsbeziehungen
Die Auswirkungen der Europäisierung und Internationalisierung auf die Vertragsbeziehungen Privater, insbesondere im Handelsrecht- und Gesellschaftsrecht, Transportrecht, Bankrecht; Europäisches Wettbewerbsrecht. Im Rahmen dieser Forschung besteht zudem eine Zusammenarbeit und Mitgliedschaft in der Forschungsstelle für Bank- und Kapitalmarktrecht.
Zudem ist der Lehrstuhl im Institut für Internationales Recht mit seiner privatrechtsvergleichenden Forschung vertreten. In diesen Bereich fallen die meisten Promotionen und Publikationen am Lehrstuhl.
Jüngst wurde ein Forschungsprojekt abgeschlossen, welches sich mit kartell- und wettbewerbsrechtlichen Auswirkungen des Autonomen Fahrens beschäftigt hat. Prof. Oppermann ist in diesem Zusammenhang Mitherausgeber des 2017 im Beck-Verlag erschienen Sammelbandes Autonomes Fahren – Rechtsfolgen, Rechtsprobleme, technische Grundlagen.


b) Der geistig-gewerbliche Rechtsschutz im Wettbewerb
Deutsches und europäisches Kartell- und Wettbewerbsrecht sowie Wettbewerbsverfahrensrecht. Die Wettbewerbsfunktion gewerblicher Schutzrechte auf nationalen und internationalen Märkten.


c) Juristenausbildung in Niedersachsen, Deutschland und Europa
Prof. Bernd Oppermann koordiniert in Hannover den Ergänzungsstudiengang ELPIS 1 und ELPIS 1 und leitete bis 2016 das dazu gehörende europäische Netzwerk von 25 Rechtsfakultäten aus nahezu allen EU- und EFTA-Staaten namens ELPIS (European Legal Practice Integrated Studies).
Der Ergänzungsstudiengang ELPIS I führt zu dem europäischen Abschluss CLE (Certificatum Legum Europae). Der ELPIS I Studiengang vermittelt Kenntnisse des Rechts in verschiedenen europäischen Rechtsordnungen sowie im Europarecht und in der Rechtsvergleichung für Untergraduierte. Als Gegenstand des akademischen Unterrichts ist "Europäische Rechtspraxis" ein seit ungefähr drei Dekaden bekannter und mittlerweile etablierter Studiengang, der im Jahre 1985 als Magisterstudiengang MLE gegründet und mittlerweile als Zertifikatsstudiengang angeboten wird. Ein im Rahmen der Hochschulkooperation bestehender Dozentenaustausch ergänzt das Programm ebenso wie Kontaktveranstaltungen mit der juristischen Praxis.
Seit 2004 führt der konsekutive postgraduierte LL.M.-Studiengang ELPIS 2 in zweijährigem Vollzeitstudium zu einem gemeinsamen Abschluss der staatlichen Universitäten in Hannover, Lissabon und Rouen mit der Bezeichnung „European Legal Practice - LL.M. Joint Degree, Master of Laws. Das Programm wird durch ein Konsortium koordiniert.
Der LL.M.-Studiengang gibt Einblick in das Landesrecht, die Arbeitspraxis und die Sprache fremder Rechtsordnungen und vermittelt Grundkenntnisse im Europarecht und im internationalen Recht. Die Zielgruppe bilden zukünftige Spezialisten für den europäischen und internationalen Arbeitsbereich. Die durch unsere Alumni gewählten Berufe tragen diesem Anspruch Rechnung. Daneben wird der Bereich durch europa- und internationalprivatrechtliche Promotionen widergespiegelt.
Zur Juristenausbildung sowie zu deren Europäisierung sind Schriften veröffentlicht worden. Ein TEMPUS Projekt sowie ein ERASMUS MUNDUS Projekt wurden inklusive dazu gehörender Forschungsaktivitäten vom Lehrstuhl aus geleitet. An weiteren ausländischen Forschungsprojekten besteht eine Beteiligung. Dokumentationen dazu wurden veröffentlicht.


d) Rechtsvergleichung, kulturelle Differenzen des Rechts und seiner Methode
In diesem der Rechtsvergleichung zuzurechnenden Kontext wurden ausländische Promotionen betreut und zum Abschluss gebracht. Die mehrfache Tätigkeit des Lehrstuhlinhabers als deutscher Gerichtsgutachter für thailändisches Recht gehört ebenfalls in diesen Kontext. Veröffentlichungen zu rechtsvergleichenden Fragestellungen sind getätigt worden sowie in Arbeit.
Der rechtsvergleichenden Forschung und Kooperation wird zugleich durch die Publikation der International Legal Studies by European Scholars of the ELPIS Network Rechnung getragen. Drei dieser Sammelbände sind bereits von uns unter Peer-Review herausgegeben worden, ein vierter Band ist in Vorbereitung.


e) Bürgerliches Recht, zuletzt Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht
Untersucht werden einzelne Fragestellungen zu dogmatischen Grundlagen des deutschen Mietrechts sowie Einwirkungen auf das Mietrecht durch Grundrechte und andere öffentlich-rechtliche Vorschriften wie die Landesbauordnungen. Geforscht wird zudem an Schnittstellen zwischen Miet- und Wohnungseigentumsrecht sowie ausgewählten Themen des Wohnungseigentumsrechts.
Auch insoweit wird Forschung durch Veröffentlichungen nachgewiesen.

Doktoranden von Prof. Dr. Dr. Oppermann

(Stand Oktober 2015)

Abgeschlossene Verfahren:

1. Fiedler, Peter: Konzernhaftung beim eingetragenen Verein, (Nomos) Baden-Baden 1998

 2. Harmjanz, Jan D.: Auflagen und Bedingungen im Verfahren zur Fusionskontrolle. Eine vergleichende Darstellung des europäischen und des US-amerikanischen Rechts und seiner Entwicklung, (Nomos) Baden-Baden 1999

 3. Homma, Birgit: Forschungs- und Entwicklungskooperationen und der Erwerb des Miterfinderrechts, (Nomos) Baden-Baden 1998

 4. Siebrecht, Ingrid: Ehrenschutz und Massenmedien, Hamburg 1998

 5. Soepringgo, Soendoro: Der Schutz von Unternehmenskennzeichnungen im deutschen und im indonesischen Recht, Hamburg 2000

 6. Köhn, Kai: Veräußerungsgeschäfte des Insolvenzschuldners (§§ 80 I, 81 InsO), Hannover 2000

 7. Mühlhausen, Karl-Heinz: Der Mitgliederwettbewerb innerhalb der Gesetzlichen Krankenversicherung, Baden-Baden 2002

 8. Ott, Hendrik: Formen beruflicher Zusammenarbeit und Möglichkeiten der Haftungsbeschränkung bei Rechtsanwälten, Frankfurt a. M. 2001

 9. Selke, Olav: Handelsbräuche als autonomes kaufmännisches Recht, Stuttgart 2001http://www.buchhandel.de/?caller=vlbPublic&strFrame=titelsuche&verlag=ibidem

 10. Holznagel, Anke: Das System des Bürgenschutzes vor dem Hintergrund der Materialisierung der Privatautonomie, (Nomos) Baden-Baden 2002

 11. Schulte, Christian: Die Rechtsscheinhaftung im Gesellschaftsrecht der freien Berufe – eine exemplarische Untersuchung am Beispiel der Anwalts- und Arzthaftung, Berlin 2002

 12. Dohrmann, Thomas: Rechtsschutz für Computerprogramme und -software in Indien, Hannover 2001

 13. Xingsheng Zhou: Das chinesische Gesetz über unlauteren Wettbewerb, Hannover 2003

 14. Nodoushani, Manuel: Penalty/Liquidated Damages, (Nomos) Baden-Baden 2004

 15. Eckardt, Tobias, The Bolero Bill of Landing, München 2004

 16. Alt, Holger: Rabatte und Zugaben – Eine Neubewertung unter dem Gesichtspunkt eines adäquaten Verbraucherschutzes, Stuttgart 2005

 17. Schroeder, Patrick: Die lex mercatoria arbitralis – Strukturelle Transnationalität und transnationale Rechtsstrukturen, München 2007

 18. Rose, Stephan: Die Haftung des Frachtführers gegenüber dem Dritteigentümer, Hamburg 2005

19. Nitsche, Thomas: Konzernfolgeverantwortung, (Nomos) Baden-Baden 2007

 20. Bölling, Markus: Formaler Markenschutz für Farben, (Nomos) Baden-Baden 2007

 21. Meinberg, Henrik: European Competition Law and intellectual propert, Hamburg 2006

 22. Schnee-Gronauer, Andreas: Bilanzrecht und Verhalten. Eine vergleichende Untersuchung zu den Auswirkungen und Folgewirkungen der Anpassung der deutschen Rechnungslegungsvorschriften an die 4., 7. und 8. europäische Richtlinie zum Gesellschaftsrecht“, Berlin 2007

23. Hower-Knobloch, Christian: Eine ökonomische Analyse einer Mitteilungspflicht über Wertpapiergeschäfte von Personen mit Führungsaufgaben, (Nomos) Baden-Baden 2007

24. Aydintan, David: Die Zulässigkeit der Regionalkodierung auf DVD, Blu-Ray und HD-DVD nach Art. 81 EG, § 1 GWB und internationalen Abkommen, Hamburg 2008

 25. Cansun, Deniz: Die Entwicklung und Zukunft des Vertragsarztrechts - Kooperationsmöglichkeiten von Ärzten in der vertragsärztlichen Praxis , Aachen 2009

 26. Corinth, Annette: Ärztliche Schweigepflicht und kollidierende Gesundheitsinteressen Dritter, Göttingen 2008

 27. Schröder, Jan: Zivilrechtliche Haftungsrisiken und haftungsfreies Ermessen in der zahnärztlichen Praxis, Berlin 2008

 28. Röver, Nils: Die Haftung der Gesellschafter, Directors und Shadow Directors der Limited im Spannungsfeld zwischen deutschem und englischem Recht, Frankfurt/M. 2011. 

29. Firmenich, Miriam: Deutsches und englisches Hypothekenrecht in der Rechtsvergleichung, Baden-Baden 2011

 30. Yoon, Sung-Ku: Der Unterhalt für ein Kind als Schaden. Eine rechtsvergleichende Darstellung zur deutschen und südkoreanischen Rechtslage hinsichtlich der Arzthaftungfür neugeborenes Leben, Frankfurt/M. 2012

 31. Wittwer, Tim:  Das europäische Herkunftslandprinzip im Kontext welthandelsrechtlicher Verpflichtungen. Eine Untersuchung anhand der Diskriminierungsverbote der WTO, Hamburg 2011

 32. Holtz, Hajo: Die AGB-Kontrolle im Wettbewerbsrecht. Zugleich ein Beitrag zum Verhältnis von UWG und dem Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, (Nomos Verlag) Baden-Baden 2010

 33. Wolter, Christoph, Gläubigerschutz  bei grenzüberschreitender Verschmelzung der Kapitalgesellschaften unter Beteiligung einer GmbH (Umsetzung der RL MoMiG), Frankfurt/M. 2012

 34. Christian Struck: Product Regulation and Standards in WTO Law (Global Trade Law), Neuwied 2013 (Wolters Kluwer),

35. Nefzger, Alexander: Vetragliche Abtretungsverbote, ( Duncker und Humblot) Berlin 2013

36.Lodzig, Bennet: Die Interpretation des Rechts. Von der juristischen Hermeneutik zum juristischen Postmodernismus: Grundriss einer verantwortlichen Interpretationstheorie des Rechts, V&R  2015

Öffentliche Vorträge und eigene Konferenzveranstaltungen

(chronologische Auswahl, Bewerbungsvorträge sind nicht aufgeführt, für Lehrveranstaltungen und Intensivkurse im Ausland s. Verzeichnis der Lehrveranstaltungen)

90. „A European View on the Trans-Pacific Partnership (TPPA)“ (öffentliche Vorlesung und anschließender Debatte), gehalten am 17. Februar 2016,  an der Juristischen Fakultät der Technischen Universität Kualala Lumpur (UiTM Mara, Shah Alam, Malaysia).

89. „Transformation in Legal Education“, key note speech auf malayischer Konferenz der UiTM zur Juristenausbildung mit anschließender Debatte, gehalten am 19. Februar 2016 in Melaka, Malaysia.

88. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der Jahrestagung von ELPIS (europäisches Netzwerk mit 36 Rechtsfakultäten) sowie Teilnahme an der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, K. Universität Leuven, Belgien, Juni 2015.

87. „Das Konzept der ersten Legal Clinic in Hannover - ein Ausbildungsexperiment“ Vortrag im Rahmen des Dritten Jährlichen Symposiums Studentischer Rechtsberater am 17./18. 10. 2014 in Hannover.

86. Vortrag „Leniency Policy in European Cartel Enforcement“  als Beitrag auf einer Internationalen Konferenz der DAMAS Univ. Recife, Brasilien, am 15./16. Sept. 2014.

85. Vortrag „Portugal, Germany, and Europe: Private Law Beyond National Borders“ auf dem Doktorantenforum der Studienstiftung des deutschen Volkes, Europas Tor zur Welt, Juni 2014.

84. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der Jahrestagung von ELPIS (europäisches Netzwerk mit 36 Rechtsfakultäten) sowie Teilnahme an der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Universität Reykjavik, Island, Juni 2014.

83. Kooperationstagung „50 Jahre Elysée-Vertrag“ (Teil 4); Mitveranstalter. Anschließend die achte Graduiertenfeier für den Erasmus Mundus Studiengang „Europäische Rechtspraxis“, Hannover, November 2013.

82. Vortrag zum Jubiläum der Juristischen Fakultät der Universität Lissabon „Unification of the European private legal order by EU model law -  the Common European Sales Law (CESL)”, Lissabon, Portugal, September 2013.

81. Kooperationstagung „50 Jahre Elysée-Vertrag“ (Teile 1 – 3); Mitveranstalter; Vortrag „Europäische Juristenausbildung“, Rouen, Frankreich, Juni 2013.

80. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der Jahrestagung von ELPIS (europäisches Netzwerk mit 36 Rechtsfakultäten) sowie Teilnahme an der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Universität Bukarest, Rumänien, Juni 2013.

79. Kartellrechtliches Kolloquium zum Thema „Leniency“-Programme im Kartellverfahren, Universität Bukarest, Rumänien, Juni 2013.

78. November 2012: Vortragsreise (im Rahmen einer Fact Finding Mission) zus. mit Dr. Barden (IO LUH) zu den staatl. Universitäten in Kuala Lumpur (Malaysia), Jakarta, Bandung und Yogyakarta (Indonesien), sowie vor den Stud. der deutschen internationalen Schule und des Niedersachsenkollegs in Jakarta.

77. Vortrag zum Thema „The Proposal for a Common European Sales Law and the Complexity of Legal Sources” im Rahmen der siebten Graduiertenfeier für den Erasmus Mundus Studiengang „Europäische Rechtspraxis“, Lissabon, November 2012.

76. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der Jahrestagung von ELPIS (europäisches Netzwerk mit 32 Rechtsfakultäten) sowie Teilnahme an der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Karls-Universität Prag, Tschechien, Juni 2012.

75. Durchführung und Leitung einer Videokonferenz an der staatl. Universität Lissabon mit den übrigen Partnern des ERASMUS-MUNDUS-Konsortiums, März 2012.

74. Rechtsvergleichender Vortrag zum Europäischen Wettbewerbsrecht vor den Studierenden und den Professoren des Juristischen Fachbereichs der SYMBIOSIS Universität, Poona, Indien, im Rahmen eines Lehraufenthalts, Dezember 2011.

73. Veranstaltung der sechsten Graduiertenfeier für den Erasmus Mundus Studiengang „Europäische Rechtspraxis“, begleitet von einem europarechtlichen Symposium mit Teilnehmern aus Frankreich, Portugal und Deutschland an der Universität Rouen, Frankreich, 2. Dezember 2011.

72. Vortrag Diskussionspapier zum Individualwettbewerbsrecht in Europa am wirtschaftlichen Seminar der Juristischen Fakultät der Universität Durham, UK, 7. Sept. 2011.

71. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der Jahrestagung von ELPIS (europäisches Netzwerk mit 32 Rechtsfakultäten) sowie der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Rechtsfakultät der staatl. Universität Stockholm, Schweden, Mai 2011.

70. Durchführung und Leitung einer Videokonferenz an der staatl. Universität Lissabon mit den übrigen Partnern des ERASMUS-MUNDUS-Konsortiums, März 2011.

69. Vorstellung unseres Pilotprojekts „Legal Clinic an der LUH“ auf der Konferenz „Praktische Jurisprudenz“, Institut für Anwalts- und Notarrecht, Universität Bielefeld, März 2011.

68. Veranstaltung der fünften Graduiertenfeier für den Erasmus Mundus Studiengang „Europäische Rechtspraxis“, begleitet von einem europarechtlichen Symposium mit Teilnehmern aus Frankreich, Portugal, Indien und Deutschland an der Leibniz Universität Hannover, November 2010.

67. Festvortrag aus Anlass der Verleihung der Ehrenprofessur an der Marii Curie Sklodowskiej Universität (UMCS) in Lublin am 23. Oktober 2010.

66. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der Jahrestagung von ELPIS (europäisches Netzwerk mit 32 Rechtsfakultäten) sowie der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Rechtsfakultät der Mykolas Romeris Universität, Vilnius, Litauen, Juni 2010.

65. Veranstaltung der vierten Graduiertenfeier für den Erasmus Mundus Studiengang „Europäische Rechtspraxis“, begleitet von einem europarechtlichen Symposium mit Teilnehmern aus Frankreich, Portugal, Indien, Brasilien, China und Deutschland [Siehe Publikationsliste], Le Havre, Frankreich, Dezember 2009.

65 Vortrag „German Unfair Competition Law under European Influence – Lifting the Veil of Ignorance”, Symposium in Le Havre, ebd.

64. Bilaterale Konferenz mit portugiesischem Erasmus-Mundus-Partner, Mitwirkung am multilingualen Rechtsexamen von LL.M.-Kandidaten, Katholische Universität Portugal, Lissabon, November 2009.

63. Inhaltliche und organisatorische Gestaltung und Leitung der Jahrestagung von ELPIS (europäisches Netzwerk mit inzwischen 32 Rechtsfakultäten) sowie der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Juristische Fakultät der Leibniz Universität Hannover, Juni 2009.

62. Veranstaltung der dritten Graduiertenfeier für den Erasmus Mundus Studiengang „Europäische Rechtspraxis“, begleitet von einem europarechtlichen Symposium mit Teilnehmern aus Frankreich, Portugal, Indien, Japan, China und Deutschland [Pub. in Vorbereitung], Rouen, Frankreich, November 2008.

61. Bilaterale Konferenz mit portugiesischem Erasmus-Mundus-Partner, Mitwirkung am multilingualen Rechtsexamen von LL.M.-Kandidaten, Katholische Universität Portugal, Lissabon, November 2008.

60. Vertretung der Leibniz Universität Hannover an der Konferenz der Universitätspräsidenten Asiens anlässlich des 80-jährigen Jubiläums der staatl. Anhui Universität, Hefei, China, September 2008.

59. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der erweiterten ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung mit den Partnern der Aktion 3 an der Law School der privaten SYMBIOSIS Universität, Poona, Indien, August 2008.

58. Teilnahme an den “Erasmus Lectures” (zwei Wochen August/September 2008) an der SYMBIOSIS Universität, ebd., mit einem englischsprachigen Vortrag „Vergleich europäischer Juristenausbildungssysteme und die Bildungsinitiativen der EU“, Poona, Indien, August 2008.

57. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der Jahrestagung von ELPIS (europäisches Netzwerk mit inzwischen 32 Rechtsfakultäten) sowie der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Bratislava Law School, Bratislava, Mai 2008.

56. EU-China Policy Dialogue, Referat für Erasmus Mundus Programm „Europäische Rechtspraxis“, EU, EU-Kommission, Brüssel März 2008

55. Veranstaltung der zweiten Graduiertenfeier für den Erasmus Mundus Studiengang „Europäische Rechtspraxis“, begleitet von einem europarechtlichen Symposium mit Teilnehmern aus Frankreich, Portugal und Deutschland, Lissabon, Portugal, Dezember 2007.

54. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung; Mitwirkung am multilingualen Rechtsexamen von LL.M.-Kandidaten, Katholische Universität Portugal, Lissabon, Oktober 2007.

53. Vertretung der Positionen des Konsortiums „Europäische Rechtspraxis“ auf der Erasmus Mundus Koordinatoren, Brüssel, Belgien, November 2007.

52. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der erweiterten ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung mit den Partnern der Aktion 3 an der Juristischen Fakultät der Jiao Tong Universität, Shanghai, VR China, Sep-tember 2007.

51. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der ELPIS-Tagung sowie der ERASMUS-MUNDUS-Konsortial-tagung, Groningen, Niederlande, April 2007.

50. Konferenz mit dem Erasmus-Mundus-Partner Nordwest Universität für Recht und Politik in Xi’an (Aktion 3); Vortrag zum Stand des europäischen Verbraucherrechts ebenda, Xi’an, VR China, Februar 2007.

49. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der erweiterten ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung mit den Partnern der Aktion 3 an der UNIPLAC Universität, Brasilia, Brasilien, Dezember 2006.

48. Veranstaltung der ersten Graduiertenfeier für den Erasmus Mundus Studiengang „Europäische Rechtspraxis“ Hannover, begleitet von einem europarechtlichen Symposium mit Teilnehmern aus Frankreich, Griechenland, Portugal, England und Deutschland, November 2006.

47. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der ELPIS-Tagung sowie der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Strathclyde University, Glasgow, UK, Juni 2006.

46. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung an der Leibniz Universität Hannover, März 2006.

45. Inhaltliche Gestaltung und Gastgeber der Tagung des ELPIS Netzwerks sowie der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Hannover, November 2005.

44. Vier Vorträge zum deutschen Lauterkeitsrecht, zur Rechtsvergleichung im Obligationenrecht sowie europäischen Verbraucherrecht an zwei Universitäten der Stadt Xi'an, China.

43. Konferenz mit der Partner-Universität (EM Aktion 3) Jiao Tong, Shanghai, September 2005.

42. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung an der Katholischen Universität von Portugal, Lissabon, Juli 2005.

41. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der der Tagung des ELPIS Netzwerks sowie der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Juristische Fakultät, Rouen, Frankreich, März 2005.

40. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung an der Universität Le Havre, Frankreich, Oktober 2004.

39. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der der Tagung des ELPIS Netzwerks an der Juristischen Fakultät der Marii-Curie-Universität, Lublin, Polen, Juni 2004.

38. Leitung und Gestaltung der TEMPUS-Delegiertenkonferenz, s.o., Teilnahme an einer Tagung an der Uraler Staatlichen Rechtsakademie als Projektleiter des TEMPUS-Projekts zur russischen Juristenausbildung sowie Begleitung von Feldstudien zum Stand der Reformprojekte, Ekaterinenburg, Russland, Februar 2004.

37. Inhaltlich Gestaltung der TEMPUS-Delegiertenkonferenz als Projektleiter des TEMPUS-Projekts "Reform der russischen Juristenausbildung", Juristische Fakultät, Hannover, Dezember 2003.

36. Festvortrag zur Verleihung der Urkunden der "Deutschen Rechtsschule" an der Juristischen Fakultät der Marii-Curie-Universität, Lublin, Polen, November 2003.

35. Inhaltliche Gestaltung der Tagung des ELPIS Netzwerks, Juristische Fakultät der Universität Hannover, November 2003.

34. Inhaltliche Gestaltung der Tagung des ELPIS Netzwerks, Juristische Fakultät der staatl. Universität Kopenhagen, Dänemark, April 2003

33. Inhaltliche Gestaltung der der Tagung des ELPIS Netzwerks an der Juristischen Fakultät der staatl. Universität in Wien, Österreich, November 2002.

32. Organisatorische und inhaltliche Gestaltung der Tagung des ELPIS Netzwerks, Juristische Fakultät der Universität Hannover, Dezember 2001.

31. Vortrag zum Thema „Die Transformation europäischen Rechts und die nationale Juristenausbildung“ im Rahmen eines Symposiums der Ural-Universitäten zur europäischen Rechtsharmonisierung anlässlich des 85-jährigen Bestehens der staatlichen Universität Perm, Russland, Okt. 2002 [Pub.]

30. Vorlesung vor Studierenden der juristischen Fakultät der staatlichen Universität Perm zur Systematik des europäischen Kartell- und Fusionskontrollrechts, Perm, Russland, Okt. 2002.

29. Inhaltliche Gestaltung der Tagung des ELPIS Netzwerks, Universität Cergy-Pontoise, Frankreich Mai 2001.

28. Vortrag: „Die jüngste Entwicklung der deutschen Rechtsprechung zum Personengesellschaftsrecht“ (in engl. Sprache), an der juristischen Fakultät der Marii-Curie-Universität, Lublin, Polen Mai 2001.

27. Mitglied des Podiums 1 zur Diskussion des NHG-Entwurfs Niedersachsen mit den Initiatoren, Universität Hannover, Januar 2001.

26. Organisatorische und inhaltliche Gestaltung der Tagung des ELPIS Netzwerks, Juristische Fakultät, Universität Hannover, Januar 2001.

25. Europarat, Berichterstatter zum Thema: „The Guarantee of Uniform Interpretation of Law and the Principle of Equality before the Law: Requirements of Legal Certainty” (in engl. Sprache), Warschau Oktober 2000 [Pub].

24. Mitveranstalter der internationalen Kooperationskonferenz zwischen der Evangelischen Akademie Loccum und dem europäischen Netzwerk ELPIS zu „Juristenausbildungsreform in Europa“, Oktober 2000 [Pub.].

23. Organisatorische und inhaltliche Gestaltung der Tagung des ELPIS Netzwerks, Juristische Fakultät, Universität Hannover, Dezember 1999.

22. Inhaltliche Gestaltung der Tagung des ELPIS Netzwerks, juristische Abteilung der Universität Le Havre, Frankreich, Juni 1999.

21.  Veranstaltung einer Kurztagung zum Thema „Europäisches Verbraucherschutzrecht“ in Hannover zus. m. Prof. Joerges, Florenz, MdEP Lange und RA Dr. Pera, Rom, Juristische Fakultät der Universität Hannover, Mai 1999.

20. Vortrag: „Reform of Legal Education in Europe“ (in engl. Sprache), Bilgi Univ., Istanbul, Türkei, November 1998.

19. Gastvorlesungen zum Wettbewerbsverfahrensrecht in deutscher und englischer Sprache, Juristische Fakultät der Universität Thessaloniki, Griechenland, November 1998.

18. Organisatorische und inhaltliche Gestaltung der Tagung des ELPIS Netzwerks, Juristische Fakultät, Universität Hannover, Oktober 1998.

17. Kommentar „Legal Problems of Reproductive Technologies“ zu Ken Daniels Hauptreferat über das Recht der Reproduktionstechnologien im pazifischen Raum, Ev. Akademie Loccum, Okt. 1998 [Pub.]

16. Vortrag „Chancen und Grenzen der europäischen Privatrechtsharmonisierung. Bringt Europa eine Deregulierung des Wettbewerbsrechts?“, Juristische Studiengesellschaft Hannover, Februar 1998 [Pub.].

15. Vortrag „Kommunikationsverfassung und privates Wirtschaftsrecht“, Veranstaltung der ELSA Hannover, Juni 1997.

14. Referat „Die Reform der Referendarausbildung aus Sicht der Universität“, Expertenanhörung d. Regierungsfraktion im Nds. Landtag, März 1997 [Pub].

13. Vortrag "Human Rights and Private Law - on the Relevance of Fundamental Individual Rights for Private Contracts under European Law", Aybay-Foundation for Legal Studies, Istanbul, Türkei, Februar 1997.

12. Öffentliche Ringvorlesung "Grenzen des Rechts", Hannover, Mai 1995, Vortrag zum Thema "Markt und Politik als Grenzen der Rechtsangleichung," Juni 1996 [Pub.].

11. Vorlesungen zum Schuldrecht in Deutschland und zur Systematik des Bürgerlichen Rechts, Strathclyde Univ., Glasgow, Schottland, April 1996.

10. Vortrag über "Privatrechtliche Verfassung für Risikokommunikation: Wettbewerbsrecht", in der Tagung "Der Stellenwert des Privatrechts im 'Risikostaat'", Graduiertenkolleg Juristische Fakultät der Universität Bremen, April 1996 [Pub.]

9. Öffentliche Podiumsdiskussion mit Frau Ministerin Alm-Merk, Nds., über Juristenaus¬bildung und insb. zur Ausgestaltung juristischer Staatsexamina in Niedersachsen, Okt. 1995.

8. Vortrag in Istanbul, März 1995, sowie in Loccum, Okt. 1995, zum Thema "'...and Re¬plenish the Earth and Subdue it' - Rechtsvergleichende Reflektionen zu Eigentumsrecht und Natur" im Rahmen der Vorbereitung und Durchführung der interntl. Tagungsreihe "Mensch-Natur-Technik" der Ev. Akademie Loccum [Pub.].

7. Juristische Studiengesellschaft Hannover, Vortragsreihe zur dt. Wiedervereinigung, Ein¬führungsreferat über das EU-Abkommen mit Tschechien zu einem Vortrag von Prof. Verny, Prag, seitdem Einführungsvorträge und Moderationen zu den Themen der Juristischen Studiengesellschaft Hannover, Februar 1995 bis dato.

6. Förderverein der Soldan-Stiftung, Hannover, Kurztagung "Anwaltliche Haftung und Haf-tungsbegrenzung nach dem neuen Berufsrecht", Referat zum Thema "Grenzen der Haftung in der Anwalts-GmbH und der Partnerschaft", Hannover Februar 1995 [Pub.].

5. Tagung der Konrad-Adenauer-Stiftung "Rechtsangleichung oder Kon¬flikt", Referat zum Thema "Die EU-Assoziierungsabkommen aus westlicher Sicht", Kasimiercz, Polen, Dez. 1994 [Pub.].

4. Sommerakademie der Studienstiftung des dt. Volkes, öffentlicher Abendvortrag zum Thema "Juristen, Juristenberuf und die Sichtweise von Nichtjuristen", Olang, Italien, Sept. 1994.

3. Vortrag vor der Fakultät der Keio University, zum Thema "Aktuelle Anwendungsgebiete des zivilprozessualen Eilverfahrens in der Bundes¬republik Deutschland und in Großbritannien unter Berücksichtigung grenzübergreifender Sachver¬halte", Tokyo, Japan; zwei weitere Vorträge in engl. Sprache zum dt. Wettbewerbsrecht an der Yokohama City University, Japan, August 1994 [Pub.]

2. Veranstaltung des Fachbereichs Rechtswissenschaften "Neue Tendenzen im Verfassungs¬recht", Vortrag zum Thema "Privatrecht und Verfassung" Juni 1994.

1. Symposium "Ökonomische Analyse der rechtlichen Organisation von Innovatio¬nen", Travemünde, Referat zum Thema "Markttransparenz und Marktauf¬schließung im Recht des unlauteren Wettbewerbs am Beispiel der vergleichenden Werbung." März 1994 [Pub].

Schwerpunkte in Forschung und Lehre (Auswahl)

a) Europäisierung und Internationalisierung privater Rechtsbeziehungen
Die Auswirkungen der Europäisierung und Internationalisierung auf die Vertragsbeziehungen Privater, insbesondere im Handelsrecht- und Gesellschaftsrecht, Transportrecht, Bankrecht; Europäisches Wettbewerbsrecht. Im Rahmen dieser Forschung besteht zudem eine Zusammenarbeit und Mitgliedschaft in der Forschungsstelle für Bank- und Kapitalmarktrecht.
Zudem ist der Lehrstuhl im Institut für Internationales Recht mit seiner privatrechtsvergleichenden Forschung vertreten. In diesen Bereich fallen die meisten Promotionen und Publikationen am Lehrstuhl.
Jüngst wurde ein Forschungsprojekt abgeschlossen, welches sich mit kartell- und wettbewerbsrechtlichen Auswirkungen des Autonomen Fahrens beschäftigt hat. Prof. Oppermann ist in diesem Zusammenhang Mitherausgeber des 2017 im Beck-Verlag erschienen Sammelbandes Autonomes Fahren – Rechtsfolgen, Rechtsprobleme, technische Grundlagen.


b) Der geistig-gewerbliche Rechtsschutz im Wettbewerb
Deutsches und europäisches Kartell- und Wettbewerbsrecht sowie Wettbewerbsverfahrensrecht. Die Wettbewerbsfunktion gewerblicher Schutzrechte auf nationalen und internationalen Märkten.


c) Juristenausbildung in Niedersachsen, Deutschland und Europa
Prof. Bernd Oppermann koordiniert in Hannover den Ergänzungsstudiengang ELPIS 1 und ELPIS 1 und leitete bis 2016 das dazu gehörende europäische Netzwerk von 25 Rechtsfakultäten aus nahezu allen EU- und EFTA-Staaten namens ELPIS (European Legal Practice Integrated Studies).
Der Ergänzungsstudiengang ELPIS I führt zu dem europäischen Abschluss CLE (Certificatum Legum Europae). Der ELPIS I Studiengang vermittelt Kenntnisse des Rechts in verschiedenen europäischen Rechtsordnungen sowie im Europarecht und in der Rechtsvergleichung für Untergraduierte. Als Gegenstand des akademischen Unterrichts ist "Europäische Rechtspraxis" ein seit ungefähr drei Dekaden bekannter und mittlerweile etablierter Studiengang, der im Jahre 1985 als Magisterstudiengang MLE gegründet und mittlerweile als Zertifikatsstudiengang angeboten wird. Ein im Rahmen der Hochschulkooperation bestehender Dozentenaustausch ergänzt das Programm ebenso wie Kontaktveranstaltungen mit der juristischen Praxis.
Seit 2004 führt der konsekutive postgraduierte LL.M.-Studiengang ELPIS 2 in zweijährigem Vollzeitstudium zu einem gemeinsamen Abschluss der staatlichen Universitäten in Hannover, Lissabon und Rouen mit der Bezeichnung „European Legal Practice - LL.M. Joint Degree, Master of Laws. Das Programm wird durch ein Konsortium koordiniert.
Der LL.M.-Studiengang gibt Einblick in das Landesrecht, die Arbeitspraxis und die Sprache fremder Rechtsordnungen und vermittelt Grundkenntnisse im Europarecht und im internationalen Recht. Die Zielgruppe bilden zukünftige Spezialisten für den europäischen und internationalen Arbeitsbereich. Die durch unsere Alumni gewählten Berufe tragen diesem Anspruch Rechnung. Daneben wird der Bereich durch europa- und internationalprivatrechtliche Promotionen widergespiegelt.
Zur Juristenausbildung sowie zu deren Europäisierung sind Schriften veröffentlicht worden. Ein TEMPUS Projekt sowie ein ERASMUS MUNDUS Projekt wurden inklusive dazu gehörender Forschungsaktivitäten vom Lehrstuhl aus geleitet. An weiteren ausländischen Forschungsprojekten besteht eine Beteiligung. Dokumentationen dazu wurden veröffentlicht.


d) Rechtsvergleichung, kulturelle Differenzen des Rechts und seiner Methode
In diesem der Rechtsvergleichung zuzurechnenden Kontext wurden ausländische Promotionen betreut und zum Abschluss gebracht. Die mehrfache Tätigkeit des Lehrstuhlinhabers als deutscher Gerichtsgutachter für thailändisches Recht gehört ebenfalls in diesen Kontext. Veröffentlichungen zu rechtsvergleichenden Fragestellungen sind getätigt worden sowie in Arbeit.
Der rechtsvergleichenden Forschung und Kooperation wird zugleich durch die Publikation der International Legal Studies by European Scholars of the ELPIS Network Rechnung getragen. Drei dieser Sammelbände sind bereits von uns unter Peer-Review herausgegeben worden, ein vierter Band ist in Vorbereitung.


e) Bürgerliches Recht, zuletzt Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht
Untersucht werden einzelne Fragestellungen zu dogmatischen Grundlagen des deutschen Mietrechts sowie Einwirkungen auf das Mietrecht durch Grundrechte und andere öffentlich-rechtliche Vorschriften wie die Landesbauordnungen. Geforscht wird zudem an Schnittstellen zwischen Miet- und Wohnungseigentumsrecht sowie ausgewählten Themen des Wohnungseigentumsrechts.
Auch insoweit wird Forschung durch Veröffentlichungen nachgewiesen.

Doktoranden von Prof. Dr. Dr. Oppermann

(Stand Oktober 2015)

Abgeschlossene Verfahren:

1. Fiedler, Peter: Konzernhaftung beim eingetragenen Verein, (Nomos) Baden-Baden 1998

 2. Harmjanz, Jan D.: Auflagen und Bedingungen im Verfahren zur Fusionskontrolle. Eine vergleichende Darstellung des europäischen und des US-amerikanischen Rechts und seiner Entwicklung, (Nomos) Baden-Baden 1999

 3. Homma, Birgit: Forschungs- und Entwicklungskooperationen und der Erwerb des Miterfinderrechts, (Nomos) Baden-Baden 1998

 4. Siebrecht, Ingrid: Ehrenschutz und Massenmedien, Hamburg 1998

 5. Soepringgo, Soendoro: Der Schutz von Unternehmenskennzeichnungen im deutschen und im indonesischen Recht, Hamburg 2000

 6. Köhn, Kai: Veräußerungsgeschäfte des Insolvenzschuldners (§§ 80 I, 81 InsO), Hannover 2000

 7. Mühlhausen, Karl-Heinz: Der Mitgliederwettbewerb innerhalb der Gesetzlichen Krankenversicherung, Baden-Baden 2002

 8. Ott, Hendrik: Formen beruflicher Zusammenarbeit und Möglichkeiten der Haftungsbeschränkung bei Rechtsanwälten, Frankfurt a. M. 2001

 9. Selke, Olav: Handelsbräuche als autonomes kaufmännisches Recht, Stuttgart 2001http://www.buchhandel.de/?caller=vlbPublic&strFrame=titelsuche&verlag=ibidem

 10. Holznagel, Anke: Das System des Bürgenschutzes vor dem Hintergrund der Materialisierung der Privatautonomie, (Nomos) Baden-Baden 2002

 11. Schulte, Christian: Die Rechtsscheinhaftung im Gesellschaftsrecht der freien Berufe – eine exemplarische Untersuchung am Beispiel der Anwalts- und Arzthaftung, Berlin 2002

 12. Dohrmann, Thomas: Rechtsschutz für Computerprogramme und -software in Indien, Hannover 2001

 13. Xingsheng Zhou: Das chinesische Gesetz über unlauteren Wettbewerb, Hannover 2003

 14. Nodoushani, Manuel: Penalty/Liquidated Damages, (Nomos) Baden-Baden 2004

 15. Eckardt, Tobias, The Bolero Bill of Landing, München 2004

 16. Alt, Holger: Rabatte und Zugaben – Eine Neubewertung unter dem Gesichtspunkt eines adäquaten Verbraucherschutzes, Stuttgart 2005

 17. Schroeder, Patrick: Die lex mercatoria arbitralis – Strukturelle Transnationalität und transnationale Rechtsstrukturen, München 2007

 18. Rose, Stephan: Die Haftung des Frachtführers gegenüber dem Dritteigentümer, Hamburg 2005

19. Nitsche, Thomas: Konzernfolgeverantwortung, (Nomos) Baden-Baden 2007

 20. Bölling, Markus: Formaler Markenschutz für Farben, (Nomos) Baden-Baden 2007

 21. Meinberg, Henrik: European Competition Law and intellectual propert, Hamburg 2006

 22. Schnee-Gronauer, Andreas: Bilanzrecht und Verhalten. Eine vergleichende Untersuchung zu den Auswirkungen und Folgewirkungen der Anpassung der deutschen Rechnungslegungsvorschriften an die 4., 7. und 8. europäische Richtlinie zum Gesellschaftsrecht“, Berlin 2007

23. Hower-Knobloch, Christian: Eine ökonomische Analyse einer Mitteilungspflicht über Wertpapiergeschäfte von Personen mit Führungsaufgaben, (Nomos) Baden-Baden 2007

24. Aydintan, David: Die Zulässigkeit der Regionalkodierung auf DVD, Blu-Ray und HD-DVD nach Art. 81 EG, § 1 GWB und internationalen Abkommen, Hamburg 2008

 25. Cansun, Deniz: Die Entwicklung und Zukunft des Vertragsarztrechts - Kooperationsmöglichkeiten von Ärzten in der vertragsärztlichen Praxis , Aachen 2009

 26. Corinth, Annette: Ärztliche Schweigepflicht und kollidierende Gesundheitsinteressen Dritter, Göttingen 2008

 27. Schröder, Jan: Zivilrechtliche Haftungsrisiken und haftungsfreies Ermessen in der zahnärztlichen Praxis, Berlin 2008

 28. Röver, Nils: Die Haftung der Gesellschafter, Directors und Shadow Directors der Limited im Spannungsfeld zwischen deutschem und englischem Recht, Frankfurt/M. 2011. 

29. Firmenich, Miriam: Deutsches und englisches Hypothekenrecht in der Rechtsvergleichung, Baden-Baden 2011

 30. Yoon, Sung-Ku: Der Unterhalt für ein Kind als Schaden. Eine rechtsvergleichende Darstellung zur deutschen und südkoreanischen Rechtslage hinsichtlich der Arzthaftungfür neugeborenes Leben, Frankfurt/M. 2012

 31. Wittwer, Tim:  Das europäische Herkunftslandprinzip im Kontext welthandelsrechtlicher Verpflichtungen. Eine Untersuchung anhand der Diskriminierungsverbote der WTO, Hamburg 2011

 32. Holtz, Hajo: Die AGB-Kontrolle im Wettbewerbsrecht. Zugleich ein Beitrag zum Verhältnis von UWG und dem Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, (Nomos Verlag) Baden-Baden 2010

 33. Wolter, Christoph, Gläubigerschutz  bei grenzüberschreitender Verschmelzung der Kapitalgesellschaften unter Beteiligung einer GmbH (Umsetzung der RL MoMiG), Frankfurt/M. 2012

 34. Christian Struck: Product Regulation and Standards in WTO Law (Global Trade Law), Neuwied 2013 (Wolters Kluwer),

35. Nefzger, Alexander: Vetragliche Abtretungsverbote, ( Duncker und Humblot) Berlin 2013

36.Lodzig, Bennet: Die Interpretation des Rechts. Von der juristischen Hermeneutik zum juristischen Postmodernismus: Grundriss einer verantwortlichen Interpretationstheorie des Rechts, V&R  2015

Öffentliche Vorträge und eigene Konferenzveranstaltungen

(chronologische Auswahl, Bewerbungsvorträge sind nicht aufgeführt, für Lehrveranstaltungen und Intensivkurse im Ausland s. Verzeichnis der Lehrveranstaltungen)

90. „A European View on the Trans-Pacific Partnership (TPPA)“ (öffentliche Vorlesung und anschließender Debatte), gehalten am 17. Februar 2016,  an der Juristischen Fakultät der Technischen Universität Kualala Lumpur (UiTM Mara, Shah Alam, Malaysia).

89. „Transformation in Legal Education“, key note speech auf malayischer Konferenz der UiTM zur Juristenausbildung mit anschließender Debatte, gehalten am 19. Februar 2016 in Melaka, Malaysia.

88. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der Jahrestagung von ELPIS (europäisches Netzwerk mit 36 Rechtsfakultäten) sowie Teilnahme an der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, K. Universität Leuven, Belgien, Juni 2015.

87. „Das Konzept der ersten Legal Clinic in Hannover - ein Ausbildungsexperiment“ Vortrag im Rahmen des Dritten Jährlichen Symposiums Studentischer Rechtsberater am 17./18. 10. 2014 in Hannover.

86. Vortrag „Leniency Policy in European Cartel Enforcement“  als Beitrag auf einer Internationalen Konferenz der DAMAS Univ. Recife, Brasilien, am 15./16. Sept. 2014.

85. Vortrag „Portugal, Germany, and Europe: Private Law Beyond National Borders“ auf dem Doktorantenforum der Studienstiftung des deutschen Volkes, Europas Tor zur Welt, Juni 2014.

84. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der Jahrestagung von ELPIS (europäisches Netzwerk mit 36 Rechtsfakultäten) sowie Teilnahme an der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Universität Reykjavik, Island, Juni 2014.

83. Kooperationstagung „50 Jahre Elysée-Vertrag“ (Teil 4); Mitveranstalter. Anschließend die achte Graduiertenfeier für den Erasmus Mundus Studiengang „Europäische Rechtspraxis“, Hannover, November 2013.

82. Vortrag zum Jubiläum der Juristischen Fakultät der Universität Lissabon „Unification of the European private legal order by EU model law -  the Common European Sales Law (CESL)”, Lissabon, Portugal, September 2013.

81. Kooperationstagung „50 Jahre Elysée-Vertrag“ (Teile 1 – 3); Mitveranstalter; Vortrag „Europäische Juristenausbildung“, Rouen, Frankreich, Juni 2013.

80. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der Jahrestagung von ELPIS (europäisches Netzwerk mit 36 Rechtsfakultäten) sowie Teilnahme an der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Universität Bukarest, Rumänien, Juni 2013.

79. Kartellrechtliches Kolloquium zum Thema „Leniency“-Programme im Kartellverfahren, Universität Bukarest, Rumänien, Juni 2013.

78. November 2012: Vortragsreise (im Rahmen einer Fact Finding Mission) zus. mit Dr. Barden (IO LUH) zu den staatl. Universitäten in Kuala Lumpur (Malaysia), Jakarta, Bandung und Yogyakarta (Indonesien), sowie vor den Stud. der deutschen internationalen Schule und des Niedersachsenkollegs in Jakarta.

77. Vortrag zum Thema „The Proposal for a Common European Sales Law and the Complexity of Legal Sources” im Rahmen der siebten Graduiertenfeier für den Erasmus Mundus Studiengang „Europäische Rechtspraxis“, Lissabon, November 2012.

76. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der Jahrestagung von ELPIS (europäisches Netzwerk mit 32 Rechtsfakultäten) sowie Teilnahme an der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Karls-Universität Prag, Tschechien, Juni 2012.

75. Durchführung und Leitung einer Videokonferenz an der staatl. Universität Lissabon mit den übrigen Partnern des ERASMUS-MUNDUS-Konsortiums, März 2012.

74. Rechtsvergleichender Vortrag zum Europäischen Wettbewerbsrecht vor den Studierenden und den Professoren des Juristischen Fachbereichs der SYMBIOSIS Universität, Poona, Indien, im Rahmen eines Lehraufenthalts, Dezember 2011.

73. Veranstaltung der sechsten Graduiertenfeier für den Erasmus Mundus Studiengang „Europäische Rechtspraxis“, begleitet von einem europarechtlichen Symposium mit Teilnehmern aus Frankreich, Portugal und Deutschland an der Universität Rouen, Frankreich, 2. Dezember 2011.

72. Vortrag Diskussionspapier zum Individualwettbewerbsrecht in Europa am wirtschaftlichen Seminar der Juristischen Fakultät der Universität Durham, UK, 7. Sept. 2011.

71. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der Jahrestagung von ELPIS (europäisches Netzwerk mit 32 Rechtsfakultäten) sowie der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Rechtsfakultät der staatl. Universität Stockholm, Schweden, Mai 2011.

70. Durchführung und Leitung einer Videokonferenz an der staatl. Universität Lissabon mit den übrigen Partnern des ERASMUS-MUNDUS-Konsortiums, März 2011.

69. Vorstellung unseres Pilotprojekts „Legal Clinic an der LUH“ auf der Konferenz „Praktische Jurisprudenz“, Institut für Anwalts- und Notarrecht, Universität Bielefeld, März 2011.

68. Veranstaltung der fünften Graduiertenfeier für den Erasmus Mundus Studiengang „Europäische Rechtspraxis“, begleitet von einem europarechtlichen Symposium mit Teilnehmern aus Frankreich, Portugal, Indien und Deutschland an der Leibniz Universität Hannover, November 2010.

67. Festvortrag aus Anlass der Verleihung der Ehrenprofessur an der Marii Curie Sklodowskiej Universität (UMCS) in Lublin am 23. Oktober 2010.

66. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der Jahrestagung von ELPIS (europäisches Netzwerk mit 32 Rechtsfakultäten) sowie der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Rechtsfakultät der Mykolas Romeris Universität, Vilnius, Litauen, Juni 2010.

65. Veranstaltung der vierten Graduiertenfeier für den Erasmus Mundus Studiengang „Europäische Rechtspraxis“, begleitet von einem europarechtlichen Symposium mit Teilnehmern aus Frankreich, Portugal, Indien, Brasilien, China und Deutschland [Siehe Publikationsliste], Le Havre, Frankreich, Dezember 2009.

65 Vortrag „German Unfair Competition Law under European Influence – Lifting the Veil of Ignorance”, Symposium in Le Havre, ebd.

64. Bilaterale Konferenz mit portugiesischem Erasmus-Mundus-Partner, Mitwirkung am multilingualen Rechtsexamen von LL.M.-Kandidaten, Katholische Universität Portugal, Lissabon, November 2009.

63. Inhaltliche und organisatorische Gestaltung und Leitung der Jahrestagung von ELPIS (europäisches Netzwerk mit inzwischen 32 Rechtsfakultäten) sowie der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Juristische Fakultät der Leibniz Universität Hannover, Juni 2009.

62. Veranstaltung der dritten Graduiertenfeier für den Erasmus Mundus Studiengang „Europäische Rechtspraxis“, begleitet von einem europarechtlichen Symposium mit Teilnehmern aus Frankreich, Portugal, Indien, Japan, China und Deutschland [Pub. in Vorbereitung], Rouen, Frankreich, November 2008.

61. Bilaterale Konferenz mit portugiesischem Erasmus-Mundus-Partner, Mitwirkung am multilingualen Rechtsexamen von LL.M.-Kandidaten, Katholische Universität Portugal, Lissabon, November 2008.

60. Vertretung der Leibniz Universität Hannover an der Konferenz der Universitätspräsidenten Asiens anlässlich des 80-jährigen Jubiläums der staatl. Anhui Universität, Hefei, China, September 2008.

59. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der erweiterten ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung mit den Partnern der Aktion 3 an der Law School der privaten SYMBIOSIS Universität, Poona, Indien, August 2008.

58. Teilnahme an den “Erasmus Lectures” (zwei Wochen August/September 2008) an der SYMBIOSIS Universität, ebd., mit einem englischsprachigen Vortrag „Vergleich europäischer Juristenausbildungssysteme und die Bildungsinitiativen der EU“, Poona, Indien, August 2008.

57. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der Jahrestagung von ELPIS (europäisches Netzwerk mit inzwischen 32 Rechtsfakultäten) sowie der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Bratislava Law School, Bratislava, Mai 2008.

56. EU-China Policy Dialogue, Referat für Erasmus Mundus Programm „Europäische Rechtspraxis“, EU, EU-Kommission, Brüssel März 2008

55. Veranstaltung der zweiten Graduiertenfeier für den Erasmus Mundus Studiengang „Europäische Rechtspraxis“, begleitet von einem europarechtlichen Symposium mit Teilnehmern aus Frankreich, Portugal und Deutschland, Lissabon, Portugal, Dezember 2007.

54. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung; Mitwirkung am multilingualen Rechtsexamen von LL.M.-Kandidaten, Katholische Universität Portugal, Lissabon, Oktober 2007.

53. Vertretung der Positionen des Konsortiums „Europäische Rechtspraxis“ auf der Erasmus Mundus Koordinatoren, Brüssel, Belgien, November 2007.

52. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der erweiterten ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung mit den Partnern der Aktion 3 an der Juristischen Fakultät der Jiao Tong Universität, Shanghai, VR China, Sep-tember 2007.

51. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der ELPIS-Tagung sowie der ERASMUS-MUNDUS-Konsortial-tagung, Groningen, Niederlande, April 2007.

50. Konferenz mit dem Erasmus-Mundus-Partner Nordwest Universität für Recht und Politik in Xi’an (Aktion 3); Vortrag zum Stand des europäischen Verbraucherrechts ebenda, Xi’an, VR China, Februar 2007.

49. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der erweiterten ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung mit den Partnern der Aktion 3 an der UNIPLAC Universität, Brasilia, Brasilien, Dezember 2006.

48. Veranstaltung der ersten Graduiertenfeier für den Erasmus Mundus Studiengang „Europäische Rechtspraxis“ Hannover, begleitet von einem europarechtlichen Symposium mit Teilnehmern aus Frankreich, Griechenland, Portugal, England und Deutschland, November 2006.

47. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der ELPIS-Tagung sowie der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Strathclyde University, Glasgow, UK, Juni 2006.

46. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung an der Leibniz Universität Hannover, März 2006.

45. Inhaltliche Gestaltung und Gastgeber der Tagung des ELPIS Netzwerks sowie der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Hannover, November 2005.

44. Vier Vorträge zum deutschen Lauterkeitsrecht, zur Rechtsvergleichung im Obligationenrecht sowie europäischen Verbraucherrecht an zwei Universitäten der Stadt Xi'an, China.

43. Konferenz mit der Partner-Universität (EM Aktion 3) Jiao Tong, Shanghai, September 2005.

42. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung an der Katholischen Universität von Portugal, Lissabon, Juli 2005.

41. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der der Tagung des ELPIS Netzwerks sowie der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung, Juristische Fakultät, Rouen, Frankreich, März 2005.

40. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der ERASMUS-MUNDUS-Konsortialtagung an der Universität Le Havre, Frankreich, Oktober 2004.

39. Inhaltliche Gestaltung und Leitung der der Tagung des ELPIS Netzwerks an der Juristischen Fakultät der Marii-Curie-Universität, Lublin, Polen, Juni 2004.

38. Leitung und Gestaltung der TEMPUS-Delegiertenkonferenz, s.o., Teilnahme an einer Tagung an der Uraler Staatlichen Rechtsakademie als Projektleiter des TEMPUS-Projekts zur russischen Juristenausbildung sowie Begleitung von Feldstudien zum Stand der Reformprojekte, Ekaterinenburg, Russland, Februar 2004.

37. Inhaltlich Gestaltung der TEMPUS-Delegiertenkonferenz als Projektleiter des TEMPUS-Projekts "Reform der russischen Juristenausbildung", Juristische Fakultät, Hannover, Dezember 2003.

36. Festvortrag zur Verleihung der Urkunden der "Deutschen Rechtsschule" an der Juristischen Fakultät der Marii-Curie-Universität, Lublin, Polen, November 2003.

35. Inhaltliche Gestaltung der Tagung des ELPIS Netzwerks, Juristische Fakultät der Universität Hannover, November 2003.

34. Inhaltliche Gestaltung der Tagung des ELPIS Netzwerks, Juristische Fakultät der staatl. Universität Kopenhagen, Dänemark, April 2003

33. Inhaltliche Gestaltung der der Tagung des ELPIS Netzwerks an der Juristischen Fakultät der staatl. Universität in Wien, Österreich, November 2002.

32. Organisatorische und inhaltliche Gestaltung der Tagung des ELPIS Netzwerks, Juristische Fakultät der Universität Hannover, Dezember 2001.

31. Vortrag zum Thema „Die Transformation europäischen Rechts und die nationale Juristenausbildung“ im Rahmen eines Symposiums der Ural-Universitäten zur europäischen Rechtsharmonisierung anlässlich des 85-jährigen Bestehens der staatlichen Universität Perm, Russland, Okt. 2002 [Pub.]

30. Vorlesung vor Studierenden der juristischen Fakultät der staatlichen Universität Perm zur Systematik des europäischen Kartell- und Fusionskontrollrechts, Perm, Russland, Okt. 2002.

29. Inhaltliche Gestaltung der Tagung des ELPIS Netzwerks, Universität Cergy-Pontoise, Frankreich Mai 2001.

28. Vortrag: „Die jüngste Entwicklung der deutschen Rechtsprechung zum Personengesellschaftsrecht“ (in engl. Sprache), an der juristischen Fakultät der Marii-Curie-Universität, Lublin, Polen Mai 2001.

27. Mitglied des Podiums 1 zur Diskussion des NHG-Entwurfs Niedersachsen mit den Initiatoren, Universität Hannover, Januar 2001.

26. Organisatorische und inhaltliche Gestaltung der Tagung des ELPIS Netzwerks, Juristische Fakultät, Universität Hannover, Januar 2001.

25. Europarat, Berichterstatter zum Thema: „The Guarantee of Uniform Interpretation of Law and the Principle of Equality before the Law: Requirements of Legal Certainty” (in engl. Sprache), Warschau Oktober 2000 [Pub].

24. Mitveranstalter der internationalen Kooperationskonferenz zwischen der Evangelischen Akademie Loccum und dem europäischen Netzwerk ELPIS zu „Juristenausbildungsreform in Europa“, Oktober 2000 [Pub.].

23. Organisatorische und inhaltliche Gestaltung der Tagung des ELPIS Netzwerks, Juristische Fakultät, Universität Hannover, Dezember 1999.

22. Inhaltliche Gestaltung der Tagung des ELPIS Netzwerks, juristische Abteilung der Universität Le Havre, Frankreich, Juni 1999.

21.  Veranstaltung einer Kurztagung zum Thema „Europäisches Verbraucherschutzrecht“ in Hannover zus. m. Prof. Joerges, Florenz, MdEP Lange und RA Dr. Pera, Rom, Juristische Fakultät der Universität Hannover, Mai 1999.

20. Vortrag: „Reform of Legal Education in Europe“ (in engl. Sprache), Bilgi Univ., Istanbul, Türkei, November 1998.

19. Gastvorlesungen zum Wettbewerbsverfahrensrecht in deutscher und englischer Sprache, Juristische Fakultät der Universität Thessaloniki, Griechenland, November 1998.

18. Organisatorische und inhaltliche Gestaltung der Tagung des ELPIS Netzwerks, Juristische Fakultät, Universität Hannover, Oktober 1998.

17. Kommentar „Legal Problems of Reproductive Technologies“ zu Ken Daniels Hauptreferat über das Recht der Reproduktionstechnologien im pazifischen Raum, Ev. Akademie Loccum, Okt. 1998 [Pub.]

16. Vortrag „Chancen und Grenzen der europäischen Privatrechtsharmonisierung. Bringt Europa eine Deregulierung des Wettbewerbsrechts?“, Juristische Studiengesellschaft Hannover, Februar 1998 [Pub.].

15. Vortrag „Kommunikationsverfassung und privates Wirtschaftsrecht“, Veranstaltung der ELSA Hannover, Juni 1997.

14. Referat „Die Reform der Referendarausbildung aus Sicht der Universität“, Expertenanhörung d. Regierungsfraktion im Nds. Landtag, März 1997 [Pub].

13. Vortrag "Human Rights and Private Law - on the Relevance of Fundamental Individual Rights for Private Contracts under European Law", Aybay-Foundation for Legal Studies, Istanbul, Türkei, Februar 1997.

12. Öffentliche Ringvorlesung "Grenzen des Rechts", Hannover, Mai 1995, Vortrag zum Thema "Markt und Politik als Grenzen der Rechtsangleichung," Juni 1996 [Pub.].

11. Vorlesungen zum Schuldrecht in Deutschland und zur Systematik des Bürgerlichen Rechts, Strathclyde Univ., Glasgow, Schottland, April 1996.

10. Vortrag über "Privatrechtliche Verfassung für Risikokommunikation: Wettbewerbsrecht", in der Tagung "Der Stellenwert des Privatrechts im 'Risikostaat'", Graduiertenkolleg Juristische Fakultät der Universität Bremen, April 1996 [Pub.]

9. Öffentliche Podiumsdiskussion mit Frau Ministerin Alm-Merk, Nds., über Juristenaus¬bildung und insb. zur Ausgestaltung juristischer Staatsexamina in Niedersachsen, Okt. 1995.

8. Vortrag in Istanbul, März 1995, sowie in Loccum, Okt. 1995, zum Thema "'...and Re¬plenish the Earth and Subdue it' - Rechtsvergleichende Reflektionen zu Eigentumsrecht und Natur" im Rahmen der Vorbereitung und Durchführung der interntl. Tagungsreihe "Mensch-Natur-Technik" der Ev. Akademie Loccum [Pub.].

7. Juristische Studiengesellschaft Hannover, Vortragsreihe zur dt. Wiedervereinigung, Ein¬führungsreferat über das EU-Abkommen mit Tschechien zu einem Vortrag von Prof. Verny, Prag, seitdem Einführungsvorträge und Moderationen zu den Themen der Juristischen Studiengesellschaft Hannover, Februar 1995 bis dato.

6. Förderverein der Soldan-Stiftung, Hannover, Kurztagung "Anwaltliche Haftung und Haf-tungsbegrenzung nach dem neuen Berufsrecht", Referat zum Thema "Grenzen der Haftung in der Anwalts-GmbH und der Partnerschaft", Hannover Februar 1995 [Pub.].

5. Tagung der Konrad-Adenauer-Stiftung "Rechtsangleichung oder Kon¬flikt", Referat zum Thema "Die EU-Assoziierungsabkommen aus westlicher Sicht", Kasimiercz, Polen, Dez. 1994 [Pub.].

4. Sommerakademie der Studienstiftung des dt. Volkes, öffentlicher Abendvortrag zum Thema "Juristen, Juristenberuf und die Sichtweise von Nichtjuristen", Olang, Italien, Sept. 1994.

3. Vortrag vor der Fakultät der Keio University, zum Thema "Aktuelle Anwendungsgebiete des zivilprozessualen Eilverfahrens in der Bundes¬republik Deutschland und in Großbritannien unter Berücksichtigung grenzübergreifender Sachver¬halte", Tokyo, Japan; zwei weitere Vorträge in engl. Sprache zum dt. Wettbewerbsrecht an der Yokohama City University, Japan, August 1994 [Pub.]

2. Veranstaltung des Fachbereichs Rechtswissenschaften "Neue Tendenzen im Verfassungs¬recht", Vortrag zum Thema "Privatrecht und Verfassung" Juni 1994.

1. Symposium "Ökonomische Analyse der rechtlichen Organisation von Innovatio¬nen", Travemünde, Referat zum Thema "Markttransparenz und Marktauf¬schließung im Recht des unlauteren Wettbewerbs am Beispiel der vergleichenden Werbung." März 1994 [Pub].