• Zielgruppen
  • Suche
 

Vortragsreihe Studentenfutter

Dienstag, 29. Mai 2018, 18:00 Uhr, Moot Court Raum (Conti-Campus, 1501.-104)

Unternehmergespräche: Dr. Oliver Liersch im Gespräch mit Hermann Kasten

Wie Unternehmer denken und inwieweit auch juristische Risiken ihre Entscheidungen beeinflussen, soll im Rahmen der „Unternehmergespräche“ vermittelt werden. Rechtsanwalt Dr. Oliver Liersch (Brinkmann.Weinkauf), ehemaliger Staatssekretär des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, ergründet dies mit seinen Gesprächspartnern.

Hermann Kasten ist bereits seit 2000 bei den VGH Versicherungen und seit 2012 Vorstandsvorsitzender.

Die VGH Versicherungen sind 1957 durch den Zusammenschluss der beiden taditionsreichsten Versicherungen in Niedersachsen entstanden und bilden als öffentlich-rechtlich organisierte Versicherungsgruppe den größten Regionalversicherer Niedersachsens.

Die erste Anregung zur Gründung einer Brandkasse in der Region gab der Universalgelehrte Gottfried Wilhelm Leibniz. Allerdings rief erst 34 Jahre nach seinem Tod Georg Ebell - als Loccumer Abt auch Vorsitzender der Landschaft im Fürstentum Calenberg-Grubenhagen - die erste Versicherungseinrichtung ins Leben. Das Modell entwickelte sich so erfolgreich, dass Landschaften anderer Regionen nach diesem Vorbild eigene Versicherungen gründeten.

 

Dienstag, 12. Juni 2018, 18:00 Uhr, Kestnergesellschaft (Goseriede 11, 30159 Hannover)

Studentenfutter on Tour mit KUNSTKOMM: Besuch der Ausstellung "Normative Models"

Studierenden die Möglichkeit zu geben, den Blick über den Tellerrand der universitären Juristenausbildung hinauszuwerfen, ist ein Ziel des IPA. Interdisziplinäre Veranstaltungen, wie diese, ermöglichen es über Palandt & Co. hinaus den eigenen Horizont zu erweitern.

Christopher Williams gilt als einer der wichtigsten Konzeptkünstler unserer Zeit. Mit seinem bevorzugten Medium Fotografie untersucht Williams Bedeutungs- und Ordnungssysteme. Die technisch präzisen Fotos erinnern an die Bildwelten der Werbung aus den 1960er Jahren und der Zeit des Kalten Kriegs. Gleichzeitig verweisen sie auf die Geschichte der Kunst, der Fotografie und des Kinos, von Pop Art und Kapitalistischem Realismus bis zur Neuen Sachlichkeit und zum Surrealismus. Seit 2008 ist Williams Professor für Fotografie an der Kunstakademie Düsseldorf.

Seine Ausstellung hinterfragt auf verschiedenen Ebenen unsere Sehgewohnheiten und unsere Wahrnehmung. Die Fotos sind zentrale Beispiele einer für Williams charakteristischen Arbeitsweise: Exemplarische Bildtypen aus allen Lebensbereichen werden oft sehr direkt repliziert, allerdings mit einer Genauigkeit, die eine längere Betrachtung belohnt.

 

Dienstag, 3. Juli 2018, 18:00 Uhr, Kino im Künstlerhaus (Sophienstraße 2, 30159 Hannover)

Studentenfutter on Tour im Kino im Künstlerhaus: Filmvorführung "Playing God" mit der Regisseurin Karin Jurschick

Nicht selten leisten Juristen durch ihre politischen, religiösen oder sozialen Einstellungen einen Beitrag zur Rechtskultur. Der Beitrag möchte diesen Prozess interdisziplinär beleuchten und diskutieren.

Die Regisseurin Karin Jurschick ist Dokumentarfilmerin und seit 2017 Professorin an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Jurschick ist Mitbegründerin des Internationalen Frauenfilmfestivals Feminale. Fünf Jahre lang war sie Kulturredakteurin der Stadtrevue Köln, ab 1995 freie Hörfunk- und Fernsehautorin. Karin Jurschick wurde mehrfach ausgezeichnet: 2001 mit dem FIPRESCI-Preis bei der Berlinale, dem ARTE-Dokumentarfilmpreis 2003 und 2004 mit dem Adolf-Grimme-Preis, für den sie erneut im Jahre 2006 nominiert wurde. Sie lebt und arbeitet in Köln und Berlin.

"Playing God" portraitiert Amerikas berühmtesten Entschädigungsspezialisten Kenneth Feinberg. Der 11. September, Agent Orange, die BP Ölkatastrophe - wann immer in den USA eine große Katastrophe Menschen verzweifeln lässt, wird er gerufen und bestimmt, was Opfer oder Hinterbliebene an Geld bekommen. Er entscheidet über den monetären Wert von Menschenleben.


Im Anschluss an die jeweilige Veranstaltung ist die Möglichkeit gegeben, bei Brot und Wein näher ins Gespräch zu kommen.