Forschung

FORSCHUNGSBEREICHE DES LEHRSTUHLS

Die Forschungsintessen des Lehrstuhls umfassen das Bürgerliche Recht (insb. das Haftungs- und Schadensrecht), das Immaterialgüter- und Lauterkeitsrecht und das Medizinrecht sowie damit in Verbindung stehende Bereiche des Versicherungsrechts und des Prozessrechts.

Neben „klassischen“ Fragen dieser Rechtsmaterien sowie ihrer Querbezüge und Einflüsse zu- bzw. aufeinander liegt ein wesentliches Augenmerk der Forschung auf den Herausforderungen, die Digitalisierung, Automatisierung und generell Innovation mit sich bringen.

Im Folgenden finden Sie nähere Informationen zu den Forschungsinteressen sowie ausgewählte aktuelle Publikationen und Vorträge aus den jeweiligen Bereichen.

  • Haftungs- und Schadensrecht

    Digitalisierung und Innovation

    Ein Forschungsinteresse betrifft die haftungsrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit Künstlicher Intelligenz, Robotik und autonomen bzw. automatisierten Systemen. Es geht dort um die haftungs-)rechtliche Einhegung neuartiger Risiken, einerseits, um nachteilige Auswirkungen sachgerecht zu entschädigen, andererseits aber auch, um den beteiligten Akteuren (Entwickler, Hersteller, Anwender) die für weitere Innovationen und deren Markteinführung und Anwendung notwendige Rechtssicherheit zu verschaffen. 

    • Beitrag „Zivilrechtliche Haftung für KI und smarte Robotik“
      in: Ebers/Heinze/Krügel/Steinrötter (Hrsg.), Rechtshandbuch „Künstliche Intelligenz & Robotik“ (im Druck)
    • Vortrag „KI und Robotik - Erfordernis eines neuen Haftungsregimes?“
      1. Fachtagung der Rechtswissenschaftlichen Gesellschaft für Künstliche Intelligenz und Robotik - Robotics & AI Law Society (RAILS), Hannover, 23. März 2018

     

    Zur Haftung im Zusammenhang mit Digitalisierung und Innovation im Bereich der Medizin siehe unter "Medizinrecht".

     

    Personenschadensrecht

    Ein eher klassisches, praktisch aber ausgesprochen wichtiges Thema im Haftungs- und Schadensrecht ist das Personenschadensrecht. Für Unfallgeschädigte ist die zumindest materielle Wiedergutmachung ein zentrales Thema. Erwerbsschäden und vermehrte Bedürfnisse nicht selten auf Jahrzehnte hinaus zu bemessen und sachgerecht zu entschädigen, wirft eine Vielzahl von Problemen auf, die noch lange nicht geklärt sind. Diesen Fragen geht eine laufend aktualisierte Kommentierung nach.

    • Kommentierung (fortlaufend aktualisiert) der §§ 842 bis 846 BGB (Erwerbs- und Fortkommensschaden, vermehrte Bedürfnisse, Unterhaltsschaden, Beerdigungskosten, Hinterbliebenengeld, Schadensersatz für entgehende Dienste, Mitverantwortlichkeit des Verletzten) im beck-online.GROSSKOMMENTAR (BeckOGK)

     

    Sonstiges

    • Kommentierung (fortlaufend aktualisiert) der §§ 841, 848 bis 852 im beck-online.GROSSKOMMENTAR (BeckOGK)
  • Recht des Geistigen Eigentums und Lauterkeitsrecht

    Urheberrecht

    • Nomos Kommentar zum UrhG (mit Th. Wirth und F. Seifert), 3. Aufl. 2020
    • Lehrbuch Urheber- und Designrecht (gemeinsam mit V. M. Jänich), 2. Aufl. in Vorbereitung für 2020 (zur 1. Aufl.)
    • jährlicher Rechtsprechungsreport zum Urheberrecht für WRP (seit 2013; zuletzt WRP 2020, 954-961 und 1098-1106)

     

    Markenrecht

    • Kommentierung (fortlaufend aktualisiert) des § 8 Abs. 2 Nr. 1 MarkenG (fehlende Unterscheidungskraft) und des § 8 Abs. 2 Nr. 2 MarkenG (beschreibender Charakter) bei Wortmarken
      in: BeckOK MarkenR

     

    Lauterkeitsrecht

    • Beitrag "Werbung für ärztliche Fernbehandlungen"
      in: FS Harte-Bavendamm, 2020, S. 289-302
    • Kommentierung (fortlaufend aktualisiert) der §§ 9 bis 11 UWG (Schadensersatz, Gewinnabschöpfung und Verjährung)
      in: BeckOK UWG
    • Kommentierung des § 3a UWG (Rechtsbruch)
      in: Peifer (Hrsg.), Großkommentar zum UWG, 3. Aufl. 2020 (141 Seiten; Fortführung und Erweiterung der Kommentierung des § 4 Nr. 11 UWG aF von Axel Metzger)
  • Medizinrecht

    Digitalisierung und Innovation

    Ein Schwerpunkt unserer Forschung im Medizinrecht sind die Herausforderungen durch Digitalisierung und Innovation. Dazu zählen Themen wie Fernbehandlung und eHealth sowie der Einsatz von KI und Robotik in der medizinischen Behandlung.

    Prof. Eichelberger verantwortet hier den haftungsrechtlichen Teil in der Arbeitsgruppe „Nutzbarmachung digitaler Daten für KI-Entwicklungen in der Gesundheitsforschung“ des Forums Gesundheitsforschung des BMBF.

    • Beitrag "Werbung für ärztliche Fernbehandlungen"
      in: FS Harte-Bavendamm, 2020, S. 289-302
    • Beitrag "Arzthaftung bei telemedizinischen Angeboten"
      in: Klinik Management Aktuell 2019(4), 92-93
    • Kapitel "Arzthaftungsrecht"
      in: Chibanguza/Kuss/Steege (Hrsg.), Künstliche Intelligenz. Recht und Praxis automatisierter und autonomer Systeme (in Vorbereitung für Herbst 2020)
    • Vortrag "Rechtliche Aspekte der elektronischen Patientenakte (ePA)"
      21. Speyerer Gesundheitstage, 18. und 19. März 2019
    • Vortrag "Arzthaftung bei telemedizinischen Angeboten"
      2. Niedersächsischer Digitalgipfel Gesundheit, Hannover, 28. November 2018
    • Vortrag "E-health - neue haftungsrechtliche Probleme?"
      11. Niedersächsischen Medizinrechtstage, Hannover, 8. und 9. September 2017

     

    Berufsrecht der Psychotherapeuten

    Seit vielen Jahren begleiten wir außerdem die Rechtsentwicklung im Berufsrecht der Psychotherapeuten (früher: Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten).

    • Kommentierung des Psychotherapeutengesetzes, in: Spickhoff (Hrsg.), Medizinrecht, 3. Aufl. 2018; 2. Aufl. 2014; 1. Aufl. 2011
    • Beitrag "Das neue Psychotherapeutengesetz" in GuP 2020 (erscheint demnächst)
  • Privatversicherungsrecht

    Innovation und Digitalisierung

    Besonders im Fokus stehen auch im Versicherungsrecht die Auswirkungen von Digitalisierung, Automatisierung und Innovation. Seit mehreren Jahren forschen wir speziell zu den versicherungsrechtlichen Fragestellungen des automatisierten und autonomen Fahrens. Zukünftig wird die Forschung auf automatisierte bzw. autonome Systeme generell ausgedehnt.

    • Kapitel "Autonomes Fahren und Privatversicherungsrecht"
      in: Oppermann/Stender-Vorwachs (Hrsg.), Autonomes Fahren. Rechtsfolgen, Rechtsprobleme, technische Grundlagen, 2. Aufl. 2020, S. 203-229; 1. Aufl. 2017, S. 127-155
    • Vortrag "Versicherungsrechtliche Fragen des autonomen Fahrens", 3. Fachtagung "Recht beim autonomen und vernetzten Fahren", München, 11./12. November 2019
    • Vortrag "Autonomes Fahren und Privatversicherungsrecht", AutoUni Wolfsburg, 4. April 2019
    • Statement zu versicherungsrechtlichen Fragen des autonomen Fahrens bei der interdisziplinären Fachtagung „Autonomes Fahren“, Hannover, 28. November 2017
    • Vortrag "Änderung der versicherungsrechtlichen Struktur", AUTORECHT 2017 - Autonomes Fahren - Zwischenstand, Bielefeld, 5. Oktober 2017

     

    Recht der Privaten Krankenversicherung

    Im Zusammenhang mit dem Medizinrecht befassen wir aus außerdem mit dem Recht der privaten Krankenversicherung.

    • Kommentierung der §§ 192-208 VVG, in: Spickhoff (Hrsg.), Medizinrecht, 3. Aufl. 2018; 2. Aufl. 2014; 1. Aufl. 2011
    • Kapitel „Vertragsschluss bei Krankenversicherungsverträgen“ „Vertragsbeteiligte bei Krankenversicherungsverträgen“ „Zeitlicher Geltungsbereich von Krankenversicherungsverträgen“ „Obliegenheiten und Obliegenheitsverletzungen bei der Krank-heitskostenversicherung“ „Obliegenheiten und Obliegenheitsverletzungen bei der Krankentagegeldversicherung“
      in Boetius/Rogler/Schäfer (Hrsg.), Rechtshandbuch Private Krankenversicherung, 2020
  • Verfahrensrecht

    Im Verfahrensrecht interessieren uns insbesondere die mit den Forschungsinteressen im materiellen Recht im Zusammenhang stehenden Fragen.

    • Kommentierung der Art. 10 bis Art. 16 Brüssel Ia-VO (Zuständigkeit für Versicherungssachen), in: BeckOK IZVR (in Vorbereitung für Ende 2020)

VERÖFFENTLICHUNGEN UND VORTRÄGE

Eine Liste der Veröffentlichungen von Prof. Dr. Eichelberger finden Sie in seinem Schriftenverzeichnis.
Eine Auflistung der gehaltenen Vorträge von Prof. Dr. Eichelberger finden Sie in seiner Vortragsliste.