Double Degree

Das „Double Degree Oslo-Hannover“ Programm (DDOH) ist ein Bildungsprogramm, in dem Studierende zwei Abschlüsse erwerben können: LL.M. (Hannover) und LL.M. (Oslo).

Studierenden bietet sich durch dieses Programm die Möglichkeit, zwei LL.M.-Abschlüsse innerhalb eines Studienjahres zu erwerben. Die Studierenden haben die Möglichkeit, innerhalb eines Jahres zwei LL.M.-Abschlüsse zu erwerben. An die Studienphase an der Leibniz Universität Hannover schließt sich ein Studienaufenthalt an der Universitetet i Oslo an. Sie umfasst ein integriertes und modularisiertes Curriculum, das durch ein gemeinsam gelehrtes Seminar und eine Abschlussprüfung (Masterarbeit) ergänzt wird.

Das Programm, das vom Institut für Rechtsinformatik der Leibniz Universität Hannover koordiniert wird, baut auf der Idee der transnationalen akademischen Zusammenarbeit auf und zielt darauf ab, Einzelpersonen und akademischen Institutionen einen wichtigen Bildungsnutzen zu bringen.

Hinweis

Der Double Degree ist nur in Kooperation mit der Universität Oslo möglich. Er kann also nur erreicht werden, wenn das zweite Semester dort verbracht wird.


Wie für alle unsere Partneruniversitäten gibt es auch an der Universität Oslo nur eine begrenzte Anzahl an Studienplätzen für EULISP-Studierende. Bei einer zu hohen Anzahl an Bewerbern*innen wird die Entscheidung darüber, wer nach Oslo gehen kann um an dem Programm teilzunehmen, letztlich von den beiden beteiligten Fakultäten getroffen.

WAS IST EIN DOUBLE DEGREE (DOPPELDIPLOM)?

Der Double Degree ist ein Doppelabschluss, der aus zwei national anerkannten Diplomen besteht, die von zwei Institutionen ausgestellt werden, die an einem integrierten Studienprogramm beteiligt sind. Dabei studiert ein*e Student*in parallel für zwei verschiedene Universitätsabschlüsse. Typischerweise komprimieren die beiden beteiligten Institutionen in einem Doppeldiplomprogramm den erforderlichen Arbeitsaufwand und ermöglichen es den Studierenden so, ihre Abschlüsse in kürzerer Zeit zu erwerben, als dies bei einem getrennten Studium der Fall wäre.

GEMEINSAMER LEHRPLAN

Das Double Degree Programm hat eine Dauer von 12 Monaten und beginnt Anfang September an der Leibniz Universität Hannover. Die Double Degree-Studierenden besuchen zunächst die Grund- und Wahlmodule von EULISP in Hannover. Darüber hinaus wird ein von deutschen und norwegischen Dozenten gehaltenes Seminar organisiert, das die engen Verbindungen zwischen europäischem Recht und dem Recht der Informations- und Kommunikationstechnologie untersuchen soll.

Das zweite Semester beginnt im Februar an der Universitetet i Oslo. Es zielt darauf ab, den Studierenden vertiefte Kenntnisse des europäischen und internationalen Rechts im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie zu vermitteln. 

Die Studierenden können aus dem Lehrangebot innerhalb der verfügbaren Module wählen. Die folgenden Voraussetzungen müssen jedoch erfüllt sein: Anstelle der üblichen 60 ECTS müssen insgesamt 90 ECTS-Credits erworben werden. Von den insgesamt 90 ECTS-Credits müssen 60 Credits in Oslo erworben werden, wofür 2-3 Kurse (je nach Anzahl der für jeden Kurs vergebenen Credits) und die Masterarbeit (30 ECTS-Credits) absolviert werden müssen. In Hannover müssen mindestens 30 ECTS-Credits erworben werden, darunter auch solche aus einem Seminar (6 ECTS). Jede Klasse muss mit der ECTS-Note E oder höher bestanden werden. Doppeldiplome werden nur dann vergeben, wenn ein Kandidat an beiden Universitäten die erforderliche ECTS-Note erreicht.

PRÜFUNG

An der Leibniz Universität werden die Vorlesungen und Seminare in deutscher und englischer Sprache abgehalten. Die Vorlesungen in Oslo werden auf Englisch gehalten. Die Studienleistungen werden in Hannover und Oslo im Rahmen des Europäischen Systems zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) anerkannt, das an beiden Fakultäten angewandt wird.

Die Anfertigung einer Masterarbeit ist eine Pflichtvoraussetzung, die im zweiten Semester absolviert werden muss, da es sich hierbei um die Abschlussprüfung handelt. Nachdem bis zum Ende des Vorjahres (31. Dezember) ein Vorschlag über die Masterthese eingereicht wurde, in dem die Studierenden ihre Themen und ihr gewünschtes Forschungsgebiet skizzieren, erfolgt am Ende des ersten Semesters die Vergabe der Themen. Die Themen müssen im Bereich der Rechtsinformatik, des IT-Rechts oder des Immaterialgüterrechts angesiedelt sein. Doppelabschlussarbeiten müssen in englischer Sprache eingereicht werden und werden von zwei zuständigen Professoren*innen, je eine*r von jeder teilnehmenden Fakultät, beurteilt.

Sobald die Studierenden alle in den Verordnungen der einzelnen Institutionen vorgeschriebenen Anforderungen erfüllt haben, wozu auch die gegenseitige Anerkennung von Studien- und Prüfungsergebnissen gehört, wird von jeder Universität der akademische Grad "Master of Laws" (LL.M.) verliehen. Abschlusszeugnisse und Urkunden werden ebenfalls von jeder Universität separat ausgestellt.