News & VeranstaltungenNeuigkeiten
Die studentische Initiative InterAct Law e.V. stellt sich vor

Die studentische Initiative InterAct Law e.V. stellt sich vor

© InterAct Law e.V.

Den Namen InterAct Law hat man hier und da sicherlich schon einmal an unserer Fakultät gehört. Aber was macht die studentische Initiative eigentlich und was haben sich ihre engagierten Mitglieder zur Aufgabe gemacht? In einen Beitrag der Hanover Law Review stellt sich InterAct Law vor. Den vollständigen Artikel von stud. iur. Lea Köhne finden Sie in der Ausgabe 2/2020.

Wer wir sind

Wir sind ein studentischer und gemeinnütziger Verein. InterAct Law e.V. geht aus einer studentischen Initiative hervor, welche den Köpfen zweier Fachschaftsmitglieder entsprang und durch die ersten beiden Veranstaltungsformate JurVoice und JurPerspective konkrete Gestalt annahm. Nach einigen Veranstaltungen fanden sich vor nahezu einem Jahr weitere Studierende zusammen, um InterAct Law e.V. zu gründen. Unser Team ist seitdem immens gewachsen und hat mit Zeitgeist ein weiteres Veranstaltungsformat geschaffen.

Aber immer der Reihe nach: Die Grundidee

Die Komplexität der Herausforderungen für unsere Gesellschaft nimmt stetig zu. Die massiven und tiefgreifenden Veränderungen unserer Zeit machen keinesfalls vor dem Recht halt – im Gegenteil. Es werden viele Fragen gestellt. Jeglicher Art und von nahezu allen Seiten und Akteuren. Doch wie antwortet das Recht darauf? Es muss Entwicklungen hinreichend bewerten. Es muss abwägen. Das Ergebnis: Ein Spannungsverhältnis sondergleichen. Unsere Generation: Mittendrin.

Wir sind der Ansicht, dass die auf diese Weise geschaffenen gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen nur von allen gemeinsam gemeistert werden können. Durch Austausch. Zwischen Praxis und Wissenschaft. Zwischen Studierenden und Expertinnen und Experten. Durch Zuhören. Durch Gegenrede. Durch Offenheit gegenüber Perspektivwechseln. Auf Augenhöhe.

Die Erzeugung einer solchen Wechselwirkung ist die Grundidee und unser Ziel. Es ist unsere Zukunft –und unsere Pflicht, sie frühestmöglich mitzugestalten. […] Wir erzeugen diese erläuterte Wechselwirkung bisher durch die drei Veranstaltungsformate JurPerspective, JurVoice und Zeitgeist.

JurPerspective

Bei JurPerspective stehen Persönlichkeiten im Vordergrund. Es handelt sich um Menschen mit inspirieren

Lebensläufen, die den Willen haben, die aus ihren Werdegängen gezogenen Erfahrungen an Euch weiterzugeben. Die wenigsten von uns haben das Glück, durch ihre Pflichtpraktika innerhalb weniger Wochen ein enges Verhältnis zu den Mentorinnen und Mentoren aufzubauen, um intensiv über entscheidende Fragen zu sprechen, die nicht zwingend fachlicher Natur sind. Des Weiteren bietet sich dazu bei Visitenkartengesprächen oder überfüllten Karrieremessen selten die Möglichkeit. […]

JurVoice

Bei JurVoice diskutieren Expertinnen und Experten aus verschiedenen juristischen Berufszweigen über gesamtgesellschaftliche Themen, welche einen rechtlichen Ursprung und/oder eine rechtliche Lösung haben. Dabei werden Euch nicht nur alle möglichen Perspektiven aufgezeigt. Vielmehr laden wir diejenigen Köpfe ein, welche die Diskussion maßgeblich prägen. Dadurch entsteht auf der Bühne etwas Neues. Die Debatte wird fortgedacht. Ihr – die Studierenden – verweilt dabei nicht am Spielfeldrand. Das fängt bereits in der Vorbereitung an, wo Ihr per Instagram die Wahl zwischen zwei Veranstaltungsthemen habt. Des Weiteren können im Vorfeld und während der Veranstaltung Fragen eingereicht oder den Gästen selbst gestellt werden. Und nicht nur das. Unter vier Augen könnt Ihr beim Ausklang der Veranstaltung ebenfalls ganz persönlich Euer Anliegen und Eure Fragen mit unserem Gast besprechen. Es bleibt keine Frage offen. Unsere Gäste nehmen sich für Euch Zeit. […]

Zeitgeist

Zeitgeist dient ebenfalls der Beleuchtung aktueller Themen, welche nicht nur unter Juristinnen und Juristen Gegenstand intensiver Debatten sind. Der Unterschied zu JurVoice: Es ist schwierig, höchstaktuelle Themen innerhalb kürzester Zeit in einer Expertenrunde zu diskutieren. Aufgrund dessen laden wir einen Gast ein, der oder die auf dem Gebiet eine besondere Expertise besitzt und sich dem Thema juristisch widmen kann. Euch soll dadurch nicht nur ein fundierter Einblick in die aktuelle – und womöglich deshalb prüfungsrelevante – Materie ermöglicht werden. Denn wir möchten Euch vor allem die Möglichkeit geben, morgen über das diskutieren zu können, was Ihr heute noch unsachlich und unjuristisch in der Tageszeitung gelesen oder im Freundeskreis gehört habt. […]

Den gesamten Beitrag können Sie in der Online-Ausgabe der Hanover Law Review nachlesen.

Weitere Infos zu InterAct Law e.V. 

www.interactlaw.de
Instagram: @interactlawev
E-Mail: hello@interactlaw.de

Verfasst von DE