News & VeranstaltungenNeuigkeiten
Rückblick auf diesjährigen Study Visit nach Stockholm: ELSA Hannover besucht u.a. eine der größten Kanzleien Schwedens

Rückblick auf diesjährigen Study Visit nach Stockholm: ELSA Hannover besucht u.a. eine der größten Kanzleien Schwedens

© ELSA Hannover e.V.

Unser diesjähriger Study Visit führte uns in die schwedische Hauptstadt: Stockholm. Mit 13 Teilnehmenden erkundete ELSA Hannover vom 30.05. - 02.06. sowohl bei strahlendem Sonnenschein als auch bei Regen und Wind die Stadt.

Dabei besuchten wir die Kanzlei Wistrand, welche eine der führenden Full-Service Kanzleien in Schweden ist und noch dazu mit insgesamt 140 Anwältinnen und Anwälten sowie 200 Mitarbeitenden die 5. größte schwedische Kanzlei ist. In den Räumen der Kanzlei wurden wir von der gebürtigen Hannoveranerin Frau Dr. Anne Geismar, einer in Stockholm lebenden und arbeitenden deutschen Rechtsanwältin, empfangen. Hier wurde uns zum ersten Mal „Fika“ angeboten, was auf schwedisch so viel wie Kaffee trinken bedeutet. Neben Getränken wurden uns dabei traditionelle Zimt- und Kardamomschnecken gereicht, welche alle Teilnehmenden gerne probierten.

Bei schwedischer Fika saßen wir nun gemeinsam mit Frau Dr. Geismar sowie einer deutschen Referendarin, die ihre Wahlstation in der Kanzlei absolviert, zusammen. Direkt zu Beginn Ihres Vortrages wurde uns das „Du“ angeboten mit dem Verweis auf die Üblichkeit des Duzens in Schweden, auch im beruflichen Kontext.

Frau Dr. Geismar berichtete uns über ihre Studienzeit an der LMU in München sowie der Universität in Kiel und offenbarte uns, dass auch sie bereits mit ELSA die Stadt Brüssel besucht hat. Sie absolvierte bereits während ihres Studiums ein Praktikum in Schweden und besuchte währenddessen einen Sprachkurs, um die schwedische Sprache zu erlernen. Im Referendariat zog es Frau Dr. Geismar dann wieder nach Stockholm zur schwedischen Handelskammer. Nach ihrer Promotion im Wirtschaftsstrafrecht an der Uni in Kiel und erster Berufserfahrung in einer Hamburger Kanzlei, wanderte sie nach Schweden aus und erwarb durch ein weiteres Studium den Titel LLM an der Stockholmer Uni im Bereich Intellectual Property. Bei der Kanzlei Wistrand arbeitet sie nun am German-Desk vornehmlich im Bereich von Unternehmenstransaktionen. Darüber hinaus berichtete uns Frau Dr. Geismar umfassend von den Besonderheiten des schwedischen Rechtssystems, dem Bereich Intellectual Property, der Arbeitsmentalität in Schweden sowie ihrem Berufseinstieg und beantwortete uns unsere unzähligen Fragen mit Freude.

Im Anschluss an den Kanzleibesuch erhielten wir eine Führung durch das Stockholmer Polizeimuseum, wobei wir einige interessante Aspekte aus der Historie der schwedischen Polizei erfuhren. Uns wurden von unserem Guide Waffen aus dem 19. Jahrhundert vorgestellt, die von der Polizei verwendet wurden. Zudem wurden wir über die späte Gleichstellung von Mann und Frau aufgeklärt. Denn Frauen durften zum ersten Mal Mitte des 20. Jahrhunderts als Polizistinnen tätig werden. Danach wurde uns detailliert der Fall, der Namensgeber des Stockholm-Syndroms ist, vorgestellt. Dabei ging es um einen Banküberfall in Stockholm mit Geiseln, die sich zu ihrem Geiselnehmer hingezogen fühlten. Dabei wird insbesondere die mangelnde Fähigkeit der Polizei zu diesem Zeitpunkt bemängelt, mit entsprechenden Situationen umzugehen. Heute gäbe es für entsprechende Fälle Spezialeinheiten.

Unser Study Visit wurde schließlich durch den Besuch der königlichen Bibliothek abgerundet, wo wir das imposante Gebäude mit seiner nicht nur schwedischen, sondern auch einer Vielzahl an deutscher Rechtsliteratur, bestaunen konnten.Neben diesen Veranstaltungen erhielten die Teilnehmer die Möglichkeit, die Stadt in Kleingruppen auf eigene Faust zu erkunden.

Wir blicken auf aufregende vier Tage in Stockholm zurück, bei der uns der außergewöhnliche Lebenslauf von Frau Dr. Anne Geismar sowie das schwedische Rechtssystem in positiver Erinnerung bleiben werden.

Über ELSA Hannover e.V.

ELSA steht für „European Law Students’ Association“ und ist die weltgrößte Vereinigung für Jurastudierende. Sie wurde im Jahre 1981 mit dem Ziel, den Dialog unter jungen Europäern zu fördern und einen interkulturellen Austausch zu ermöglichen, gegründet. Unsere Fakultätsgruppe Hannover ist dabei Teil eines Netzwerks von 50.000 Jurastudierenden an über 300 Universitäten in 43 verschiedenen Ländern. Allein in Deutschland sind über 12.000 Jurastudierende bei ELSA aktiv.

Weitere Informationen und Kontakt

Autor: YG