StudiumIm StudiumAngebote von JurSERVICEDean's ListBerichte zu den Exkursionen
Dean’s List besucht Bundesministerium und Großkanzlei in Berlin

Dean’s List besucht Bundesministerium und Großkanzlei in Berlin

Am 01. März 2019 sind die Mitglieder der aktuellen Dean’s List im Rahmen einer Exkursion nach Berlin gefahren, um dort das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und die Großkanzlei Hengeler Mueller zu besuchen.

Nach der Ankunft in Berlin wurden wir im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz herzlich begrüßt. Dort wurde uns im Rahmen einer kurzen Führung zunächst das Haus gezeigt. Dabei haben wir von der Geschichte des Hauses als altes Textilwerk erfahren und wie sich diese Geschichte auch heute noch in Form von Kunstwerken in den verschiedenen Gebäuden wiederfindet.

Nach dieser Führung folgte dann ein sehr interessanter Fachvortrag von Dr. Nicola Wenzel, der Leiterin des Referats für Menschenrechte. Frau Dr. Wenzel hat uns zunächst die allgemeine Organisation des Ministeriums beschrieben und uns dann erzählt, mit was sie sich in ihrem Arbeitsalltag befasst. Dabei hat sie uns anhand von aktuellen Fallbeispielen erläutert, wie ein Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte abläuft, bei dem es um deutsche Verstöße gegen die Europäische Menschenrechtskonvention geht. Anschließend hat Frau Dr. Wenzel uns all unsere Fragen beantwortet und ist zum Schluss noch, auch aufgrund aktueller Kritik, darauf eingegangen, wie wir immer noch von der Europäischen Menschenrechtskonvention profitieren.

Im Anschluss an den Besuch beim Bundesministerium der Justiz war die Dean‘s List bei der Großkanzlei Hengeler Mueller eingeladen.

Nach der Begrüßung in der Kanzlei verschaffte man uns einen ersten Überblick über die Sozietät. So wurde uns beispielsweise der sechsjährige Karriereweg erläutert, nach dessen Durchlaufen man entweder Partner oder Counsel der Kanzlei wird. An dieser Stelle erfuhren wir auch einiges über den im Karriereweg vorgesehenen einjährigen Auslandsaufenthalt und die Hengeler Mueller Akademie. Daran schlossen sich Nachfragen unsererseits zu den Themen Praktikums- und Referendariatsplätze, notwendige Vorkenntnisse für einen Einstieg bei Hengeler Mueller und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie an.

Anschließend erhielten wir anhand von zwei interessanten Fachvorträgen einen Einblick in die Arbeit bei Hengeler Mueller. Herr Dr. Jens Wenzel, einer der Partner der Kanzlei, und der Associate Clemens Höhn referierten über das Thema Venture Capital. Herr Dr. Ralf Willer, Counsel in der Sozietät, hielt einen Fachvortrag über seine Arbeit im Kartellschadensrecht.

Anhand von interessanten Beispielen und anschaulichen, zum Teil lustigen Vergleichen wurde uns das Thema Venture Capital als ein Teil der M & A-Finanzierung nähergebracht. Wir erhielten einen Einblick in die Venture Capital-Struktur und in die Beratungspraxis bei der Vertretung eines Beteiligten in einer Finanzierungsrunde.

Weiterhin beschäftigten wir uns mit Fragen der Durchsetzbarkeit von Kartellrecht und lernten die wichtigsten Verteidigungs- und Angriffsstrategien im Bereich des Kartellschadensrechts kennen. In diesem Zuge erfuhren wir zum Beispiel auch, dass es ein „Süßigkeitenkartell“ und ein „Bierkartell“ gab. Diese praktischen Beispiele stießen bei uns auf sehr großes Interesse und gaben Anlass für einige Ideen und Rückfragen, wer überhaupt einen Kartellschadensersatz geltend machen kann. Hier erfuhren wir auch, dass Hannover ein häufiger und wichtiger Gerichtsstandort im Bereich Kartellschaden ist. Außerdem berichtete Herr Dr. Willer auch etwas über seine Arbeit im Bereich der Schiedsverfahren.

Anhand dieser Fachvorträge lernten wir auch allerhand über die typische Mandantschaft und die besonderen Anforderungen an die Arbeit mit dieser. So sei neben der teamübergreifenden Arbeit in der Sozietät auch eine standortübergreifende Zusammenarbeit zwischen den Hengeler Mueller Kanzleien oder eine Zusammenarbeit mit renommierten Partner Kanzleien weltweit keine Seltenheit.

Abschließend hatten wir nach den Vorträgen die Möglichkeit bei Snacks und Getränken mit einigen der Rechtsanwälte, wissenschaftlichen Mitarbeiter und Praktikanten der Kanzlei ins Gespräch zu kommen und diesen Fragen zu stellen.

Mit all den neu gewonnenen Einblicken ging es für die Dean´s List dann am Abend mit dem Zug zurück nach Hannover.

Verfasserinnen: Sophie Busch & Vanessa Feierabend

Über die Dean's List

Bei den Teilnehmenden der Dean's List handelt es sich um leistungsstarke Studierende des fünften Fachsemesters, die sich durch besonders gute Studienleistungen in der Zwischenprüfung für dieses Förderungsprogramm empfohlen haben. Weitere Informationen über die Dean's List sowie Berichte vergangener Exkursionen finden Sie hier.

Verfasst von LG