Auslandsaufenthalt

 

Im Rahmen des Studiengangs ist ein Auslandsjahr an einer Partneruniversität zu absolvieren. Dieser Auslandsaufenthalt findet planmäßig im 5./6. Semester des Studiums statt. Die Bewerbungsphase für die Auslandsaufenthalte beginnt immer zum Beginn eines Jahres über den LL.B.-Studiengangskoordinator. Dabei stehen verschiedene Partneruniversitäten zur Verfügung:


1.) Partneruniversitäten des LL.B.'s

Zu den programmeigenen Partneruniversitäten des Bachelorstudiums zählen momentan die Uniwersytet Wrocławski (Breslau, Polen), die Universidad de Málaga (Málaga, Spanien), die Université Paris-Est Créteil (Paris, Frankreich), University of Lapland (Rovaniemi, Finnland), die University of Szeged (Szeged, Ungarn) und die Kyushu University (Fukuoka, Japan):

 

2. Erasmus+-Partnerschaften der juristischen Fakultät

Darüber hinaus können die Auslandsaufenthalte auch an Partneruniversitäten der juristischen Faukltät absolviert werden. Dies setzt jedoch voraus, dass mindestens zwei Fächer im IT- oder IP-Recht angeboten und belegt werden können. Dies ist durch die Studierenden eigenverantwortlich zu prüfen.

Eine Übersicht über die Partneruniversitäten findet sich auch der Seite der ERASMUS+-Partneruniversitäten der juristischen Fakultät. Hierzu zählen unter anderen die Universitäten in Wien (Österreich), Thessaloniki (Griechenland), Oslo (Norwegen), Lissabon (Portugal) und viele weitere.

Für sowohl die europäischen LL.B. als auch Partneruniversitäten der juristischen Fakultät besteht die Möglichkeit einer Förderung durch das ERASMUS+-Programm. Die Plätze an allen Partneruniversitäten sind jedoch begrenzt, sodass in einem Auswahlverfahren über die Platzvergabe entschieden wird.

 

3. Eigenständige Organisation als "Freemover"

Letztendlich besteht auch die besteht die Möglichkeit, den Auslandsaufenthalt volkommen eigenständig an einer eigens ausgewählten Universität zu absolvieren. In diesem Fall übernimmt der Studierende die Organisation jedoch selbst und muss auch die Erfüllung der Anforderungen sicherstellen. In diesem Fall können die Regionalkoordinatoren des International Office lediglich beratend zur Verfügung stehen.

Jannik Sendzikowski, B.Sc., LL.B.
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter