News & VeranstaltungenVeranstaltungen
Menschlich, aber niemals Mensch? - Science Movie Night zum Thema Künstliche Intelligenz
22 Nov
22. Nov. 2019 | 19:00 Uhr - 22:30 Uhr
Science Movie Night

Menschlich, aber niemals Mensch? - Science Movie Night zum Thema Künstliche Intelligenz

Am 22. November 2019 findet von 19.00 bis 22.30 Uhr eine, von der Volkswagen Stiftung organisierte, Science Movie Night zum Thema "Verschwimmt mit der rasanten Weiterentwicklung im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) die Grenze zwischen Mensch und Maschine?" in dem Schloss Herrenhausen statt. Auch Frau Prof. Dr. Beck von dem Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht,  Strafrechtsvergleichung und Rechtsphilosophie wird an der anschließenden Diskussionsrunde teilnehmen.

Der Eintritt ist frei, es stehen 320 Sitzplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Der Einlass beginnt 45 Minuten vor Beginn. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Interessierte sind herzlich eingeladen an der Veranstaltung teilzunehmen.

Worum es geht

Nicht nur Sprachassistenzsysteme wie Alexa & Co. sind in unserem Alltag allgegenwärtig. Künstliche Intelligenz begegnet uns in Form von Software, Algorithmen oder digitalen Robotern (Bots), sie steuert Autos, prüft Steuererklärungen, unterstützt in der Altenpflege oder hilft, Krebs zu erkennen. Und die Sorge wächst, sie könnte sich verselbständigen, vielleicht sogar ein Bewusstsein herausbilden?

Welche ethischen Fragen stellen sich, wenn die Grenzen zwischen Mensch und Maschine verschwimmen? Welche Regularien sollen für den Einsatz von KI gelten - was sollen die intelligenten Systeme können, aber was sollen sie keinesfalls dürfen? Wie könnte ein Verhaltenskodex für Künstliche Intelligenz aussehen?

Bei der 9. Herrenhausen Science Movie Night am 22. November folgt auf die Vorführung eines Science-Fiction-Klassikers eine Debatte mit Expert(inn)en aus den Bereichen Ethik, Recht, Technik und IT.

Die Veranstaltung beginnt mit der Filmvorführung und wird dann mit einer anschließenden Diskussionsrunde abgerundet. Als Diskutanten werden unter anderem Prof. Dr. Susanne Beck, Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Strafrechtsvergleichung und Rechtsphilosophie,Leibniz Universität Hannover, Frau Prof. Dr. Jutta Weber, Professorin für Mediensoziologie am Institut für Medienwissenschaft der Universität Paderborn sowie Herr Prof. Dr. Wolfgang Nejdl, Direktor L3S Research Center der Leibniz Universität Hannover auftreten.

Die Moderation wird von Herrn Roland Zag, Drehbuchberater und Drehbuchlehrer, "the human factor" aus München, übernommen.

Alle weiteren Information finden Sie hier.

Termin

22. Nov. 2019
19:00 Uhr - 22:30 Uhr

Ort

Tagungszentrum Schloss Herrenhausen
Herrenhäuser Straße 5
30419 Hannover