ForschungForschungsbereiche
Drittmittelprojekt: Mobilise

Drittmittelprojekt: Mobilise

Erforschung der Mobilität der Zukunft.

Projektdaten

Das Projekt: Mobilise

„Mobilise“ ist die Forschungslinie Mobilität im Rahmen des Masterplans für die Wissenschaftsallianz zwischen der Technischen Universität Braunschweig und der Leibniz Universität Hannover, in deren Rahmen das Thema Mobilität der Zukunft interdisziplinär erforscht wird.

Forschungsziele

Mit der Forschungslinie „Mobilise“ soll die Grundlage für einen weiteren Ausbau der Mobilitätsforschung gelegt werden. Im Rahmen von „Mobilise“ gibt es die drei Fokusbereiche „Digitalisierung“, „Energiewende in der Luftfahrt“ und „Produktion und Leichtbau“.

Der Fokusbereich „Digitalisierung“ widmet sich seinerseits den Themenfeldern „Vernetztes Fahren und System Security“, „Mobiler Mensch“ und „Multimodale Verkehrssysteme“.

Das IRI engagiert sich gemeinsam mit dem Forschungszentrum L3S vorwiegend im Fokusbereich Digitalisierung und dort im Vorhaben „Mobiler Mensch: Intelligente Mobilität in der Balance von Autonomie, intelligenter Vernetzung und Security“. Bei „Mobiler Mensch“ werden Menschen als Nutzende von Mobilitätssystemen in den Vordergrund gestellt und Aspekte des automatisierten Fahrens, der Intermodalität, der intelligenten Vernetzung (Big Data, Car-to-Car-Kommunikation) und der Sicherheit von Fahrzeugen und Mobilitätssystemen aufgegriffen.

Da zukünftige Innovationen sich an den Grenzen zwischen verschiedenen Disziplinen bewegen werden, wird bei „Mobilise“ viel Wert auf interdisziplinäre Zusammenarbeit gelegt. Forschungsaktivitäten sollen gebündelt und die internationale Sichtbarkeit erhöht werden.

Author: LG