• Zielgruppen
  • Suche
 
FAQ | Häufig gestellte Fragen

Anrechnung: Werden Leistungen aus einer früheren Ausbildung auf ein Jurastudium angerechnet?

Es werden keine Leistungen auf Klausuren oder Hausarbeiten für die Zwischenprüfung angerechnet. Lediglich eine Praktikumsanrechnung ist für bestimmte Ausbildungen möglich.

Bewerbung und Immatrikulation: Wann kann ich mich für das Jurastudium einschreiben oder bewerben?

Der Studienbeginn für das Studium der Rechtswissenschaften ist nur zum Wintersemester möglich. Der Bewerbungszeitraum für BewerberInnen aus Deutschland und anderen EU-Staaten ist jeweils vom 01.06. bis 15.07. und für BewerberInnen aus einem Nicht-EU- Land bis 31.05.

Weitere  Informationen zur Immatrikulation finden Sie auf dem zentralen Bewerbungsportal der Leibniz Universität.

CHE-Ranking: Wie hat die Juristische Fakultät im aktuellen CHE-Hochschulranking abgeschnitten?

Die Juristische Fakultät Hannover hat im aktuellen CHE-Hochschulranking für das Fach Rechtswissenschaften Top-Bewertungen in den Bereichen Betreuung, Forschungsgelder, E-Learning, Studierbarkeit und Berufsbezug erzielt. Quelle: Uni Hannover

Einführungswoche: Wie läuft die erste Woche des Studiums ab?

Sie werden zusammen mit anderen Studienanfängerinnen und Studienanfängern in einer sogenannten Tutorengruppe von zwei Studierenden aus höheren Semestern betreut. Während der Einführungswoche werden Sie die Bibliothek kennenlernen. Sie erstellen einen Stundenplan, besuchen Gerichte und erhalten alle Informationen, die für Ihren Studienbeginn wichtig sind.

Einstiegsgehalt: Was verdient man als Jurist?

Die Einstiegsgehälter als Syndikus / Unternehmensjurist mit Promotion liegen in einem kleinen Unternehmen durchschnittlich bei 45.000 Euro und in einem großen Unternehmen bei durchschnittlich 66.000 Euro. Quelle: GehaltsReporter

In Wirtschaftskanzleien liegen die Einstiegsgehälter zwischen 40.000 und 75.000 Euro und in den großen Top Wirtschaftkanzleien sogar bei zwischen 70.000 und 100.000 Euro. Quelle: GehaltsReporter

Frauenquote: Wie hoch ist der Frauenanteil in der Anwaltschaft?

Der Frauenanteil in der Anwaltschaft hat sich in den letzten 20 Jahren (1990 bis 2012) mehr als verdoppelt, die Tendenz ist steigend. Damit ist jeder dritte Anwalt weiblich. In der Fachanwaltschaft reicht die Spanne des Frauenanteils von 9 bis zu 55 Prozent. Quelle: Legal Tribune Online

Fremdsprachenschein: In welcher Sprache sollte man den Fremdsprachenschein ablegen?

Es gibt hierfür keine Vorgaben. Kurse für Jura werden in Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch beim Fremdsprachenzentrum der Universität angeboten. Außerdem erlangen Studierende einen Fremdsprachenschein durch ein Auslandspraktikum. Dieses Praktikum ist an kein bestimmtes Land oder keine bestimmte Sprache gebunden.

NC: Wie hoch ist der Numerus Clausus (NC) an der Juristischen Fakultät?

Es gibt keinen einheitlichen NC in Deutschland, sondern er variiert von Jahr zu Jahr, und von Fakultät zu Fakultät. Der Numerus Clausus ergibt sich aus dem Verhältnis der feststehenden Studienplätze und der Anzahl der Bewerbungen. Je mehr Bewerbungen, desto höher ist der NC. Allerdings gibt es für Wehr- oder Zivildienstleistende, Uni-Wechsler, ausländische Studierende und viele andere Gruppen spezielle Quotenregelungen.

In Hannover gibt es viele Studienplätze, deshalb lag der NC für Jura im WS 2016/2017 bei 2,73.

Noten: Wer erreicht im Staatsexamen überdurchschnittliche Noten?

Einer Erhebung des Justizministers von Nordrhein-Westfalen zufolge haben fast 60 Prozent der Abiturientinnen und Abiturienten mit einem Abiturnotendurchschnitt von 2,00 bis 2,32 die überdurchschnittlichen Noten „vollbefriedigend“ und besser im Staatsexamen erreicht. Quelle: Die Zeit

Praktika: Welche Praktika müssen abgeleistet werden und wann?

In der vorlesungsfreien Zeit müssen drei vierwöchige Praktika abgeleistet werden, bei einem Amtsgericht, einer Verwaltungsbehörde und in einer Anwaltskanzlei oder in einer Rechtsabteilung eines Unternehmens. Praktika, die bereits vor Beginn des Studiums abgeleistet wurden, werden nicht angerechnet.

Regelstudienzeit: Was bedeutet die Unterscheidung zwischen Regel- und Durchschnittsstudienzeit?

Die Regelstudienzeit beschreibt die Anzahl von Semestern, die für das Studium laut Prüfungsordnung vorgesehen ist. Sie liegt bei 9 Semestern, d.h. viereinhalb Jahren.

Die Durchschnittsstudienzeit ist die Zeit, die Studierende durchschnittlich für ein Studium brauchen und weicht oftmals von der Regelstudienzeit ab. Aktuell liegt sie bei 11 Semestern.

Spezialisierung: Wie früh sollte man sich für eine bestimmte Studienrichtung entscheiden?

Eine Spezialisierung ist frühestens ab dem 5. Semester im Schwerpunktstudium möglich. Die Juristische Fakultät bietet ein breites Spektrum an Schwerpunktbereichen an.

Stipendien: Gibt es Stipendien?

Es gibt eine Vielzahl an Stipendien. Informationen zu Stipendien bekommen Sie beim Studentenwerk Hannover.

Bis zum 30.9. jeden Jahres können sich z.B. bereits eingeschriebene Studierende für ein Deutschlandstipendium bewerben.

Studienbeiträge: Wie hoch sind die derzeitigen Studienbeiträge in Hannover?

In Hannover fallen keinerlei Studiengebühren an.

Zu zahlen ist lediglich ein Semesterbeitrag, der im Moment bei ca. 368,85 € liegt. Alle Studierenden erwerben damit das sogenannte Semesterticket.

Das Semesterticket ist in fast ganz Niedersachsen und in ganz Hannover gültig. Genutzt werden können in Niedersachsen alle RB und RE Züge, die Züge der metronom Eisenbahngesellschaft und die Züge des erixx und der NWB, sowie einige Strecken der EVB, des Cantus und der WestfalenBahn. Außerdem ist auf der Strecke Hamburg-Harburg – Stade (und nur diese) auch die S-Bahn Hamburg zu benutzen.

Termine: Wann beginnt das Winter-/ Sommersemester und wann sind "Ferien"?

Das Wintersemester beginnt offiziell jeweils am 1. Oktober und das Sommersemester am 1. April. Die Vorlesungen selbst beginnen meist erst Mitte des Monats.

Die genauen Termine der Vorlesungszeit und der Vorlesungsunterbrechungen für die nächsten zwei Jahre finden Sie auf der zentralen Seite Semestertermine.

Zufriedenheit im Beruf: Wie zufrieden sind Anwälte in ihrem Beruf?

In keinem Beruf sind die Deutschen so zufrieden wie in dem des Rechtsanwalts - insbesondere wenn man als selbstständiger Anwalt tätig ist. Dies liegt nicht zuletzt auch an den vielen Vorzügen des Anwaltdaseins: Anwälte helfen Menschen in schwierigen Lebensphasen, sie haben ein ordentliches Sozialprestige – und sie arbeiten als Kanzleiinhaber ziemlich selbstbestimmt. Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung

Anrechnung: Werden Leistungen aus einer früheren Ausbildung auf ein Jurastudium angerechnet?

Es werden keine Leistungen auf Klausuren oder Hausarbeiten für die Zwischenprüfung angerechnet. Lediglich eine Praktikumsanrechnung ist für bestimmte Ausbildungen möglich.

Bewerbung und Immatrikulation: Wann kann ich mich für das Jurastudium einschreiben oder bewerben?

Der Studienbeginn für das Studium der Rechtswissenschaften ist nur zum Wintersemester möglich. Der Bewerbungszeitraum für BewerberInnen aus Deutschland und anderen EU-Staaten ist jeweils vom 01.06. bis 15.07. und für BewerberInnen aus einem Nicht-EU- Land bis 31.05.

Weitere  Informationen zur Immatrikulation finden Sie auf dem zentralen Bewerbungsportal der Leibniz Universität.

CHE-Ranking: Wie hat die Juristische Fakultät im aktuellen CHE-Hochschulranking abgeschnitten?

Die Juristische Fakultät Hannover hat im aktuellen CHE-Hochschulranking für das Fach Rechtswissenschaften Top-Bewertungen in den Bereichen Betreuung, Forschungsgelder, E-Learning, Studierbarkeit und Berufsbezug erzielt. Quelle: Uni Hannover

Einführungswoche: Wie läuft die erste Woche des Studiums ab?

Sie werden zusammen mit anderen Studienanfängerinnen und Studienanfängern in einer sogenannten Tutorengruppe von zwei Studierenden aus höheren Semestern betreut. Während der Einführungswoche werden Sie die Bibliothek kennenlernen. Sie erstellen einen Stundenplan, besuchen Gerichte und erhalten alle Informationen, die für Ihren Studienbeginn wichtig sind.

Einstiegsgehalt: Was verdient man als Jurist?

Die Einstiegsgehälter als Syndikus / Unternehmensjurist mit Promotion liegen in einem kleinen Unternehmen durchschnittlich bei 45.000 Euro und in einem großen Unternehmen bei durchschnittlich 66.000 Euro. Quelle: GehaltsReporter

In Wirtschaftskanzleien liegen die Einstiegsgehälter zwischen 40.000 und 75.000 Euro und in den großen Top Wirtschaftkanzleien sogar bei zwischen 70.000 und 100.000 Euro. Quelle: GehaltsReporter

Frauenquote: Wie hoch ist der Frauenanteil in der Anwaltschaft?

Der Frauenanteil in der Anwaltschaft hat sich in den letzten 20 Jahren (1990 bis 2012) mehr als verdoppelt, die Tendenz ist steigend. Damit ist jeder dritte Anwalt weiblich. In der Fachanwaltschaft reicht die Spanne des Frauenanteils von 9 bis zu 55 Prozent. Quelle: Legal Tribune Online

Fremdsprachenschein: In welcher Sprache sollte man den Fremdsprachenschein ablegen?

Es gibt hierfür keine Vorgaben. Kurse für Jura werden in Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch beim Fremdsprachenzentrum der Universität angeboten. Außerdem erlangen Studierende einen Fremdsprachenschein durch ein Auslandspraktikum. Dieses Praktikum ist an kein bestimmtes Land oder keine bestimmte Sprache gebunden.

NC: Wie hoch ist der Numerus Clausus (NC) an der Juristischen Fakultät?

Es gibt keinen einheitlichen NC in Deutschland, sondern er variiert von Jahr zu Jahr, und von Fakultät zu Fakultät. Der Numerus Clausus ergibt sich aus dem Verhältnis der feststehenden Studienplätze und der Anzahl der Bewerbungen. Je mehr Bewerbungen, desto höher ist der NC. Allerdings gibt es für Wehr- oder Zivildienstleistende, Uni-Wechsler, ausländische Studierende und viele andere Gruppen spezielle Quotenregelungen.

In Hannover gibt es viele Studienplätze, deshalb lag der NC für Jura im WS 2016/2017 bei 2,73.

Noten: Wer erreicht im Staatsexamen überdurchschnittliche Noten?

Einer Erhebung des Justizministers von Nordrhein-Westfalen zufolge haben fast 60 Prozent der Abiturientinnen und Abiturienten mit einem Abiturnotendurchschnitt von 2,00 bis 2,32 die überdurchschnittlichen Noten „vollbefriedigend“ und besser im Staatsexamen erreicht. Quelle: Die Zeit

Praktika: Welche Praktika müssen abgeleistet werden und wann?

In der vorlesungsfreien Zeit müssen drei vierwöchige Praktika abgeleistet werden, bei einem Amtsgericht, einer Verwaltungsbehörde und in einer Anwaltskanzlei oder in einer Rechtsabteilung eines Unternehmens. Praktika, die bereits vor Beginn des Studiums abgeleistet wurden, werden nicht angerechnet.

Regelstudienzeit: Was bedeutet die Unterscheidung zwischen Regel- und Durchschnittsstudienzeit?

Die Regelstudienzeit beschreibt die Anzahl von Semestern, die für das Studium laut Prüfungsordnung vorgesehen ist. Sie liegt bei 9 Semestern, d.h. viereinhalb Jahren.

Die Durchschnittsstudienzeit ist die Zeit, die Studierende durchschnittlich für ein Studium brauchen und weicht oftmals von der Regelstudienzeit ab. Aktuell liegt sie bei 11 Semestern.

Spezialisierung: Wie früh sollte man sich für eine bestimmte Studienrichtung entscheiden?

Eine Spezialisierung ist frühestens ab dem 5. Semester im Schwerpunktstudium möglich. Die Juristische Fakultät bietet ein breites Spektrum an Schwerpunktbereichen an.

Stipendien: Gibt es Stipendien?

Es gibt eine Vielzahl an Stipendien. Informationen zu Stipendien bekommen Sie beim Studentenwerk Hannover.

Bis zum 30.9. jeden Jahres können sich z.B. bereits eingeschriebene Studierende für ein Deutschlandstipendium bewerben.

Studienbeiträge: Wie hoch sind die derzeitigen Studienbeiträge in Hannover?

In Hannover fallen keinerlei Studiengebühren an.

Zu zahlen ist lediglich ein Semesterbeitrag, der im Moment bei ca. 368,85 € liegt. Alle Studierenden erwerben damit das sogenannte Semesterticket.

Das Semesterticket ist in fast ganz Niedersachsen und in ganz Hannover gültig. Genutzt werden können in Niedersachsen alle RB und RE Züge, die Züge der metronom Eisenbahngesellschaft und die Züge des erixx und der NWB, sowie einige Strecken der EVB, des Cantus und der WestfalenBahn. Außerdem ist auf der Strecke Hamburg-Harburg – Stade (und nur diese) auch die S-Bahn Hamburg zu benutzen.

Termine: Wann beginnt das Winter-/ Sommersemester und wann sind "Ferien"?

Das Wintersemester beginnt offiziell jeweils am 1. Oktober und das Sommersemester am 1. April. Die Vorlesungen selbst beginnen meist erst Mitte des Monats.

Die genauen Termine der Vorlesungszeit und der Vorlesungsunterbrechungen für die nächsten zwei Jahre finden Sie auf der zentralen Seite Semestertermine.

Zufriedenheit im Beruf: Wie zufrieden sind Anwälte in ihrem Beruf?

In keinem Beruf sind die Deutschen so zufrieden wie in dem des Rechtsanwalts - insbesondere wenn man als selbstständiger Anwalt tätig ist. Dies liegt nicht zuletzt auch an den vielen Vorzügen des Anwaltdaseins: Anwälte helfen Menschen in schwierigen Lebensphasen, sie haben ein ordentliches Sozialprestige – und sie arbeiten als Kanzleiinhaber ziemlich selbstbestimmt. Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung