• Zielgruppen
  • Suche
 

Klausurlabor

Studierenden, die in den ersten beiden Semestern Schwierigkeiten im Studium hatten, steht ab dem 3. Semester das Angebot offen, in Kleingruppen gezielt an den bestehenden Problemfeldern zu arbeiten. Das Angebot richtet sich auch an alle Studierende, die ihre Noten verbessern möchten. Pro Rechtsgebiet wird ein Klausurlabor im dritten und vierten Semester angeboten.

Die Gruppen werden von einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin oder einem wissenschaftlichen Mitarbeiter betreut. Im Rahmen von Probeklausuren soll insbesondere auf das Schreiben von juristischen Klausuren vorbereitet werden. Darüber hinaus erfolgt eine Wiederholung und Vertiefung des materiellen Rechts. Das Klausurlabor beginnt am Anfang des dritten Semesters mit sog. Feedback-Einzelgesprächen. Dabei handelt es sich um freiwillige Studienverlaufsgespräche, in denen die Stärken und Schwächen der Studierenden gemeinsam mit den MitarbeiterInnen von JurSERVICE erörtert werden.

Die Studierenden, die sich im Feedbackgespräch für eine Teilnahme am Klausurlabor entschieden haben, werden in "Laborgruppen“ von bis zu 15 Personen eingeteilt. Diese Laborgruppen treffen sich über das gesamte Semester unter Leitung eines Mitarbeiters von JurSERVICE einmal wöchentlich für zwei Semesterwochenstunden und arbeiten an bestimmten/individuellen Problemfeldern. Dabei soll das Lernen von- und miteinander gestärkt werden. Den Studierenden wird die Möglichkeit gegeben, einmal pro Monat eine Klausur zu schreiben, die anschließend von den MitarbeiterInnen von JurSERVICE korrigiert sowie intensiv inhaltlich besprochen wird. Daneben werden Fälle mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten gemeinsam erarbeitet und analysiert.

Die Rolle des Klausurverfassenden (Technik und Taktik) soll dabei besonders erörtert werden.
Das Klausurlabor gewährleistet dadurch eine gezielte Förderung der Studierenden auf dem Weg zur erfolgreichen Zwischenprüfung.