News & VeranstaltungenVeranstaltungen
From Gutenberg to the Internet
27 Apr
27. Apr. 2021 | 18:00 - 20:00
Ringvorlesung

From Gutenberg to the Internet

Das interdisziplinäre Institut für automatisierte Systeme (RifaS) lädt zur ersten Veranstaltung seiner Ringvorlesung "Automatisierte Systeme" im Sommersemester 2021 ein. Professor Russell L. Weaver von der Louis D. Brandeis School of Law wird über die Entwicklung der Kommunikationstechnologien im Laufe der Jahrhunderte sprechen. Nach der Fokussierung auf die Geschichte und die Bedeutung des Internets für die moderne Kommunikation werden die robotische Sprache und ihre Auswirkungen behandelt werden. Der Vortrag basiert auf seinem Buch From Gutenberg to the Internet: Free Speech, Advancing Technology and the Implications for Democracy.

Teilnehmen

Die Veranstaltung findet über das Konferenztool WebEx statt. Interessierte sind herzlich eingeladen, über folgenden Link teilzunehmen: www.jura.uni-hannover.de/rifas-automatisierte-systeme

Über den Referenten

Professor Russell L. Weaver schloss sein Studium an der University of Missouri School of Law 1978 mit "cum laude" ab. Er war Mitglied der Missouri Law Review, wurde in die Order of the Coif (Ehrengesellschaft für Absolventen der US-amerikanischen Rechtswissenschaften) aufgenommen und gewann den Judge Roy Harper Prize. Nach dem Jurastudium war Professor Weaver bei Watson, Ess, Marshall & Enggas in Kansas City, Missouri, tätig und arbeitete für das U.S. Department of Energy's Office of General Counsel in Washington, D.C.

Professor Weaver lehrt seit 1982 an der Louis D. Brandeis School of Law und hat den Rang eines Professor of Law und Distinguished University Scholar inne. Er lehrt den Ersten Verfassungszusatz, Verfassungsrecht, Fortgeschrittenes Verfassungsrecht, Rechtsmittel, Verwaltungsrecht, Strafrecht und Strafverfahren. Er hat die Auszeichnungen der Brandeis School of Law für Lehre, Wissenschaft und Service erhalten und wurde mit dem President's Award (University of Louisville) für herausragende Forschung, Wissenschaft und kreative Tätigkeit im Bereich der Sozialwissenschaften, dem President's Award für herausragende Forschung, Wissenschaft und kreative Tätigkeit in der Kategorie Career Achievement und dem President's Award for Distinguished Service ausgezeichnet. Er ist Honorary Associate der Macquarie University Law School (Sydney, Australien). Im akademischen Jahr 1998-99 wurde er zum Judge Spurgeon Bell Distinguished Visiting Professor am South Texas College of Law (angegliedert an die Texas A & M University) ernannt, und 1992-93 hatte er den Herbert Herff Chair of Excellence an der Cecil C. Humphreys School of Law, University of Memphis, inne.

Professor Weaver ist ein erfolgreicher Autor, der in den letzten 38 Jahren hunderte von Büchern und Artikeln geschrieben hat. Darüber hinaus wurde er gebeten, an juristischen Fakultäten und Konferenzen auf der ganzen Welt zu sprechen, und er war Gastprofessor an juristischen Fakultäten in Frankreich, Ungarn, Portugal, England, Deutschland, Japan, Australien und Kanada. Professor Weaver ist vor allem für seine Arbeit im Bereich des Verfassungsrechts bekannt, insbesondere für seine Schriften zur Redefreiheit. Neben der Autorenschaft von "From Gutenberg to the Internet: Free Speech, Advancing Technology and the Implications for Democracy" (2nd ed., Carolina Academic Press, 2019) und "The Right to Speak Ill" (Carolina Academic Press, 2006) diente er außerdem als Berater für die verfassungsgebenden Kommissionen von Weißrussland und Kirgisistan und als Kommentator der russischen Verfassung. Er ist außerdem Autor eines Fallbuchs zum Verfassungsrecht (4. Aufl., Wolters Kluwer Publishing, 2016), eines Fallbuchs zum First Amendment (6. Aufl., Carolina Academic Press, 2020), Understanding the First Amendment (7. Aufl., Carolina Academic Press, 2020), eines Fallbuchs zum Strafverfahren (3. Aufl., West Publishing Company, 2017), ein Rechtsmittel-Fallbuch (5. Aufl., West Publishing Company, 2020), ein Strafrechts-Fallbuch (3. Aufl., West Publishing Company, 2016), ein Verwaltungsrechts-Fallbuch (6. Aufl., West Publishing Company, 2019) und ein Schadensersatz-Fallbuch (6. Aufl., Carolina Academic Press, 2016).

Professor Weaver hat in vielen gemeinschaftlichen und professionellen Komitees gedient. Er ist der Executive Director und ein Mitglied des Board of Trustees (sowie ein ehemaliger Präsident) der Southeastern Conference der Association of American Law Schools. Er war außerdem Mitglied des Rechtsausschusses und des Verwaltungsrats der American Civil Liberties Union of Kentucky. Er diente im Louisville Bar Association's (LBA) Professional Responsibility Committee, als Vorsitzender der Association of American Law Schools' (AALS) Criminal Justice Section und hat im AALS Planungsausschuss für den New Law Teacher's Workshop gedient.

Über die Ringvorlesung "Automatisierte Systeme"

Nähere Informationen über die Ringvorlesung "Automatisierte Systeme" sowie Rückblicke auf vergangene Veranstaltungen finden Sie hier.

Über das Interdisziplinäre Institut für Automatisierte Systeme e.V. (RifaS)

Das Institut wurde im Herbst 2017 gegründet und steht für eine interdisziplinäre, nationale und internationale Forschung in verschiedenen Bereichen automatisierter Systeme. Die Forschungsbereiche lassen sich in Verkehr und Mobilität, Produktion und Wirtschaft sowie Medizin unterteilen. Das Institut bringt sowohl Wissenschaftler als auch Praktiker zusammen und ist nicht nur in der Forschung aktiv, sondern auch in der Lehre.

Informationen zu aktuellen Veranstaltungen finden sich stets auf www.rifas.de.

Termin

27. Apr. 2021
18:00 - 20:00

Kontakt

Interdisziplinäres Institut für automatisierte Systeme (RifaS)
info@rifas.de