• Zielgruppen
  • Suche
 

Moot Court im Strafrecht

Der fakultätsinterne Moot Court im Strafrecht wird im Rahmen des Schwerpunktstudiums und des ADVO-Zertifikats angeboten, richtet sich aber auch an interessierte Studierende anderer Schwerpunktgruppen, sowie Studierende ab dem 3. Semester.

Anhand eines „echten“ Falles aus dem Bereich des Wirtschaftsstrafrechts wird der Verfahrensgang von der Anklage bis in die Hauptverhandlung mit Beweisaufnahme und Urteil von den Studierenden gemeinsam mit dem Dozenten erarbeitet. Zu Beginn wird die anonymisierte Verfahrensakte ausgeteilt und deren Bearbeitung sowie die rechtliche Bewertung und der weitere prozessuale Verfahrensgang im Detail besprochen. Hierbei können die Studierenden ihre Kenntnisse aus dem materiellen Recht erstmals praktisch anwenden und das Verfahrensrecht in der Anwendung erlernen, vertiefen und erfahren.

Für die Praktische Durchführung der Verhandlungen werden die Studierenden in drei Gruppen – Staatsanwaltschaft, Verteidigung und Gericht – eingeteilt. Diese bearbeiten die Akte aus ihrer jeweiligen Perspektive, erstellen die Anklage, nehmen als Verteidiger Stellung, verhandeln die Anklage vor Gericht und schreiben am Ende das Urteil. Hierzu findet eine Hauptverhandlung vor Gericht statt, bei der ihm Rahmen der Beweisaufnahme Beweisdokumente in das Verfahren eingeführt und Zeugen sowie der Angeklagte vernommen werden.

Betreut wird strafrechtliche Moot Court durch Herrn Rechtsanwalt Dr. Ahlbrecht (ahlbrecht@strafrecht.de) und dem Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Internationales Strafrecht. 

Zu den Seiten des Kriminalwissenschaftlichen Instituts (KI) gelangen Sie hier. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auch im Onlinevorlesungsverzeichnis.