Schriftenverzeichnis von Prof. Rademacher

  • I. Bücher
    • Hannoverscher Kommentar zur Niedersächsischen Verfassung, Co-Herausgeberschaft mit Volker Epping, Hermann Butzer (diese geschäftsführend), Frauke Brosius-Gersdorf, Claas Friedrich Germelmann, Veith Mehde und Kay Waechter, erscheint vsl. im März 2021, 2. Aufl., bei Nomos, Baden-Baden.
    • Regulating Artificial Intelligence, Co-Herausgeberschaft mit Thomas Wischmeyer, Springer, Heidelberg 2020, 388 Seite; chinesische Übersetzung in Vorbereitung.
    • Realakte im Rechtsschutzsystem der Europäischen Union, Mohr Siebeck, Tübingen 2014, Reihe Ius Internationale et Europaeum, Bd. 85, 442 Seiten (Dissertation), ausgezeichnet mit der Special Distinction 2016 der European Public Law Group.
  • II. Abhandlungen
    • Generalklauseln im Datenschutzrecht – Zur Rehabilitierung eines zentralen Bausteins des allgemeinen Informationsverwaltungsrechts, Die Verwaltung 54 (2021), S. 1-35, mit Nikolaus Marsch.
    • Predictive Policing im deutschen Polizeirecht, in: AöR 142 (2017), 366-416, ausgezeichnet mit dem ReNEUAL Young Scholars Award 2019.
    • Reading Up or Down EU Legislation – A Plea for a Principled Approach to an Extraordinary Judicial Power, in: EPL 23 (2017), 319-346 (rechtsvergleichender Beitrag zur Zulässigkeit belastender Rechtsfortbildung im unionalen, deutschen und britischen Recht).
    • Die Amtshaftungsklage als allgemeine Rechtsverletztenklage des Unionsrechts, in: ZÖR 71 (2016), 331-353.
    • Rechtsschutzgarantien des internationalen Rechts, in: JöR 61. Neue Folge (2013), 61-88, mit Eberhard Schmidt-Aßmann.
  • III. Kommentierungen

     in: Epping/Butzer/Brosius-Gersdorf/Germelmann/Mehde/Rademacher/Waechter (Hrsg.), Hannoverscher Kommentar zur Niedersächsischen Verfassung, 2. Aufl., erscheint vsl. im März 2021 bei Nomos:

    • Art. 19 Niedersächsische Verfassung [Fraktionen, Opposition]
    • Art. 20 Niedersächsische Verfassung [Ausschüsse, Ältestenrat]


    in: Schoch/Schneider (Hrsg.), Beck’scher Großkommentar Verwaltungsrecht in vier Bänden, Loseblatt, Stand Juli 2020 (Grundwerk), VwVfG – Band III: 

    • Europäische Verwaltungszusammenarbeit: §§ 8a-8e VwVfG sowie Vorbemerkung § 8a
    • Öffentlich-rechtliche Verjährung: § 53 VwVfG sowie Vorbemerkung § 53   


    in: Schoch/Schneider (Hrsg.), Beck’scher Großkommentar Verwaltungsrecht in vier Bänden, Loseblatt, Stand Juli 2020 (Grundwerk), VwVfG – Band IV:

    • Ehrenamtliche Tätigkeit und Ausschüsse: §§ 81-87 bzw. §§ 88-93 VwVfG, mit gemeinsamen Vorbemerkungen Vor § 81
    • Übertragung gemeindlicher Aufgaben: § 94 VwVfG, und Überleitung von Verfahren: § 96 VwVfG
  • IV. Beiträge in Zeitschriften und zu Sammelbänden
    • Autonomie versus Berechenbarkeit in Literatur und Recht: Vom Wert des Zufalls und einem Recht zum Rechtsverstoß, in: Piallat (Hrsg.), Der Wert der Digitalisierung, erscheint vsl. 2021 im Transcript Verlag, mit Erik Schilling.
    • Verdachtsgewinnung durch Algorithmen, in: Zimmer (Hrsg.), Regulierung für Algorithmen, erscheint vsl. 2021 bei Nomos.
    • Künstliche Intelligenz und neue Verantwortungsarchitektur, in: Eifert (Hrsg.), Digitale Disruption und Recht – Workshop zu Ehren des 80. Geburtstags von Wolfgang Hoffmann-Riem, Nomos, 2020, S. 45-72.
    • Staatliche Überwachung, neue Technologien und die Grundrechte, in: JuS 2020, 713-720, mit Lennart Perkowski.
    • Artificial Intelligence and Law Enforcement, in: Wischmeyer/Rademacher (Hrsg.), Regulating Artifical Intelligence, Springer, 2020, 225-254.
    • Of new technologies and old laws. Or: Do we need a right to violate the law? in: European Journal for Security Research 2020, 39-58 (übersetzte und angepasste Fassung des Beitrags „Wenn neue Technologien altes Recht durchsetzen“ in der JZ 2019).
    • Wenn neue Technologien altes Recht durchsetzen: Dürfen wir es unmöglich machen, rechtswidrig zu handeln? in: JZ 2019, 702-710, Zusammenfassung und Besprechung von Wolfgang Janisch, Süddeutsche Zeitung v. 28.1.2020, S. 2.
    • Factual Administrative Conduct and Judicial Review in EU Law, in: EPLR 30 (2018), 399-435.
    • Rechtsschutzgarantien des Unionsrechts, in: JuS 2018, 337-342.
    • Predictive Policing als Herausforderung für das öffentliche Recht, in: Galetta/Ziller (Hrsg.), Das öffentliche Recht vor den Herausforderungen der Informations- und Kommunikationstechnologien jenseits des Datenschutzes, Nomos, 2018, 167-177.
    • Die „Hochschullehrermehrheit“ des § 10 Abs. 3 LHG in der Rechtsprechung des baden-württembergischen Verfassungsgerichtshofs – Zu den Grenzen verfassungskonformer Auslegung in komplexen Organisationsgefügen, in: VBlBW 2017, 157-164, mit Jens-Peter Schneider.
    • Rezension zu Wolfgang Hoffmann-Riem: Innovation und Recht – Recht und Innovation, in: JZ 2016, 1052-1053.
    • Aufgaben, Grenzen, Dysfunktionen des Patentrechts zur Förderung internationaler Gerechtigkeit, in: Hartung/Schaede (Hrsg.), Internationale Gerechtigkeit, WBG 2009, 239-259.
  • V. Didaktische Beiträge
    • Referendarxamensklausur zum einstweiligen Rechtsschutz im Baurecht: Das Haus am See, in:  JURA 2020, 621-630, mit Caroline Janssen.
    • Anfängerklausur: Ein medialer Gegenschlag vor Gericht, in: FreiLAW 2017, 87-93.
    • Anfängerklausur – Staatsorganisationsrecht und Verfassungsprozessrecht: Mitgliederbefragung zum Koalitionsvertrag, in: JuS 2017, 992-996, mit Nikolaus Marsch.
    • Referendarexamensklausur – Ein Verbot der Beförderung von Kindern in Fahrradanhängern, in: JURA 2015, 852-862, mit Nikolaus Marsch.
  • VI. Varia
    • Künstliche Intelligenz – gut, böse, vielleicht?, in: Akkermann/Esche, Vom Guten im Schlechten, 2020, S. 179-183
    • Warum Handy-Tracking zulässig ist, Interview mit dem Rundblick Niedersachsen #73, 17.4.2020
    • Stellungnahme zu den EU Ethics Guidelines for Trustworthy AI der High-Level Expert Group on Artificial Intelligence, in: Vertrauenswürdige KI? Vorausschauende Politik! 2020, 13-24, mit Fruzsina Molnár-Gábor und Frauke Rostalski
    • Wenn Computer die Polizei ersetzen, Interview mit dem Rundblick Niedersachen #44, 5.3.2020
    • Über das Streiten in der Rechtswissenschaft, in: Haffert/Rymek/Schilling/Winkelmann, Streit! JAM #26, Oktober 2019
    • Busliniengenehmigungen für 22,5 Jahre möglich – Zur Auslegung von § 16 Abs. 1 und 2 PBefG, in: Der Nahverkehr 2015, 35-37, mit Christofer Lenz.

WEITERE INFORMATIONEN